Homepage

Kostenlos Europa erkunden – Alles umsonst oder nicht?

Gedanken einer 14-Jährigen: Gratis Interrail-Ticket zum 18. Geburtstag

livia

Mit dem Interrail-Ticket umsonst Europa erkunden. Das ist ein Vorschlag aus dem Europaparlament. Also jeder junge EU-Bürger soll zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket geschenkt bekommen. Damit könnte der Jugendliche umsonst für 3 Wochen Europa erkunden und kennenlernen. Diesen Vorschlag hat der CSU-Europaabgeordnete Manfred Weber gemacht und die EU-Kommission hat sich auch schon positiv darüber geäußert. Viele Politiker aus ganz Europa sehen darin eine Chance der Europamüdigkeit, wie es in Großbritannien mit dem Brexit zu erkennen war, entgegen zu wirken. Die Idee darin ist, bei Jugendlichen für das geeinte Europa zu werben und die europäische Identitätsbildung zu fördern.

Für mich als junge EU-Bürgerin ist der Vorschlag eine gute Idee. Aber nicht weil es was umsonst gibt. Sondern weil ich die Idee dazu wirklich gut finde. Zusammen mit Gleichaltrigen einen eigenen Blick auf die europäischen Länder zu bekommen. Sich selbstständig um die Übernachtungsmöglichkeiten zu kümmern oder mit seinem Geld vernünftig haushalten und mit eigenen Augen sehen, was und wer Europa eigentlich alles ist. Auch mal Länder wie Ungarn, Slowenien, Finnland oder Dänemark ansehen und Gleichaltrige aus Lettland treffen. Wenn wir jungen Europäer uns so etwas besser kennenlernen würden und sehen, wie es in diesen Ländern aussieht, dann ist das doch nichts Schlechtes.

Natürlich kann man jetzt sagen, dass es auch in der Schule Möglichkeiten gibt wie Sprachreisen oder den Schüleraustausch, aber das eine schließt das andere ja nicht aus. Je mehr Möglichkeiten es gibt, einen kleinen Einblick in die verschiedenen Länder zu bekommen, umso besser ist das doch.

Ich glaube jedes europäische Land sieht das geeinte Europa etwas anders. Für mich ist das besonders in der Flüchtlingspolitik der verschiedenen Länder zu sehen. Wenn ich in den Nachrichten sehe, wie Ungarn oder Polen mit dieser Situation umgehen, dann sieht man doch hier schon große Unterschiede. Ich glaube das Europäische Parlament hat auch Angst, dass noch mehr der großen Länder wie eben England sich aus der EU verabschieden könnten. Daher glaube ich, dass dieses kostenlose Interrail-Ticket vielleicht kein Allheilmittel ist aber es könnte doch ein kleiner Baustein werden für eine Chance zur Steigerung hin zu mehr positivem europäischen Gesamtgefühls oder so.

Logisch kostet das Geburtstags-Ticket etwas mehr Geld für die Europäische Union. Aber Alexander Graf Lambsdorff, stellvertretender Präsident des Europäischen Parlaments, hat gesagt, dass es möglich wäre, das Ganze zu finanzieren. Also, why not?

Für mich ist Europa eigentlich ein Bild im Atlas. Ich kann mit meinem Finger über die Landkarte streichen, aber ein Gefühl von Europa bekomme ich so nicht. Aber wenn ich die Möglichkeit habe, zumindest einen Teil davon real zu erleben, dann könnte sich daran was ändern. Aber natürlich ist es nur Theorie, aber wenn man es nicht ausprobiert, wird man es auch nie erfahren.

Deshalb auch mein Abschluss Satz – Das Ticket dafür ist umsonst aber die Erfahrung, die man hier machen könnte, ist mit Sicherheit nicht umsonst.

Junior-Bloggerin Livia (Website) aus München ist trotz ihrer jungen Jahre bereits eine alte Häsin hier. Als Erste Kolumnisten ist sie bereits seit September 2015 hier aktiv und schreibt monatlich über gesellschaftliche Dinge aus der Sicht einer modernen Jugendlichen.

2 Kommentare

  1. Jan says:

    Ich denke auch, dass Interrail-Ticket eine gute Idee wäre. Ich wünsche mir dann nur noch wieder 18 zu werden. Mein Praktikum mit vielen europäischen und anderen internationalen Studenten hat mir neue Perspektiven aufgezeigt. Mittlerweile sehe ich mich weniger als deutscher, sondern mehr als ein EU-Bürger. Und das finde ich ist doch auch ein schöner Gedanke.

  2. Heiko says:

    Ich finde die EU unterschreitet Ihre Kompetenzen mit diesem Vorschlag. Das Bemühen die europäische Bevölkerung zusammen zu wachsen lassen ist zwar ehrenwert aber es wird nichts aber auch rein gar nichts ändern – wie immer. Das Grundproblem ist doch das die Bevölkerung nicht nachvollziehen kann wieso die EU Politik gut für uns sein soll. Man nehme das Beispiel Deutschland (EU Vorreiter) – die Gesamtpolitik in DE wird seit 30 Jahren immer nur schlechter – oder haben Sie damals in der BRD Jobs bekommen die man mit Sozialhilfe aufstocken muss damit man überlebt?! Mussten Rentner damals Pfandflaschen sammeln um Ihren Enkeln Schokolade zu schenken?! Hat man damals einen Mindestlohn gebraucht? War es damals möglich das ein Konzern wie z.B. Subways gerade mal 10000 Euro Steuern im Jahr bezahlt? …diese Fragen könnten unendlich weiter gehen. Naja hauptsache die Gewinne der Konzerne steigen ins unendliche. Das einzige was sich verbessert hat ist der Umwelt/Tierschutz und die Atom-lose Energieversorgung – ach ja sind ja alles Gesetze der deutschen Regierung die eigentlich von EU Gesetzen wieder rückgängig gemacht werden sollen (siehe Empfehlung der EU von 2016: die Länder sollten doch auf kleine Atomkraftwerke setzen). Meine Empfehlung für die EU kümmert euch gefälligst um wichtige Dinge und nicht um Zugtickets!!!!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3738 Tagen.