Homepage

TED-Ed-Erklärvideo

So flexibel ist das Mindesthaltbarkeitsdatum

So flexibel ist das Mindesthaltbarkeitsdatum mindesthaltbarkeitsdatum-ted-ed-lesson_erklaervideo

Dass beim Mindesthaltbarkeitsdatum die Betonung auf „MINDEST“ steht, sollte eigentlich hinlänglich bekannt sein. Und doch schmeißen etliche Leute Lebensmittel unbedacht weg, sobald die Uhr Mitternacht schlägt und das Tagedatum eine Zahl höher als auf der Verpackung aufgedruckt ist. Dass der Großteil weggeschmissener Lebensmittel in der Wirtschaft vorkommen, ist ein Thema, das politisch angegangen werden sollte (muss!), im Privaten können wir aber auch daran arbeiten, weniger wegzuschmeißen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Denn so ziemlich alles kann man auch kurz nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, einiges sogar eine ganze Weile später noch bedenkenlos essen. Man sollte einfach seiner Nase und dem Geschmackssinn vertrauen!

Carolyn Beans hat eine TED-Ed-Lesson geschrieben, die in Kürze angibt, wie man mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum umgehen sollte. Die animierte Illustration stammt übrigens von Anton Bogaty, eingesprochen wurde die Lektion von Alexandra Panzer (was ein Name…).

„Countries around the world waste huge amounts of food every year: roughly a fifth of food items in the US are tossed because consumers aren’t sure how to interpret expiration labels. But most groceries are still perfectly safe to eat past their expiration dates. If the dates on our food don’t tell us that something’s gone bad, what do they tell us? Carolyn Beans shares how to prevent food waste.“

Ich handhabe es eigentlich mit allen Lebensmitteln so (auch jenen, die noch vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegen, aber bereits eine Weile geöffnet sind), dass ich sie genauer anschaue und dran rieche. Teils etwas paranoid, aber sicher ist sicher. Dann gibt es ja immer noch die Frage, bei welchen Lebensmitteln schlechte Stellen einfach abgeschnitten werden können und wo man lieber alles wegschmeißt – aber auch dazu gibt es ein Video.

Quelle: „Laughing Squid“

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler:in" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler:innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann, Kristian Gäckle und Christian Zenker.

Langeweile seit 6518 Tagen.