Homepage

Kurzfilm "To Live and Dine in L.A."

Wenn David Hasselhoff plötzlich das Restaurant betritt

Wenn David Hasselhoff plötzlich das Restaurant betritt to-live-and-dine-in-la

Wenn ich mal die Ehre habe, auf jemanden zu treffen, den man aus Funk und Fernsehen kennen könnte, sage ich mir immer, dass das auch nur Menschen sind und es total uncool ist, jetzt irgendwie aufgeregt oder so zu wirken. Das versuche ich nach Außen auch immer aufrecht zu erhalten, aber das Herz schlägt dann doch schon einmal etwas höher und man denkt sich, so ein Foto oder ein gemeinsamer wöchentlicher Podcast oder so wären schon ganz cool. Fragen finde ich dann aber doch oftmals doof, da es so „fan-boy-y“ rüber kommt und die doch auch nur nervt. Aber bei David Hasselhoff würde ich wohl eine Ausnahme machen, weil der hat doch eh schon alle denkbaren Höhen und Tiefen des Geschäftes hinter sich, da macht ein Foto mit mir den Kohl auch nicht mehr fett! Ich wäre also nicht böse, wenn er mich nach einem Bild fragen würde…

Ach ja – „To Live and Dine in L.A.“ ist ein Kurzfilm von Sebastian Stenhøj, in dem „The Hoff“ vorkommt und das Thema „Aufgeregtheit in der Nähe Prominenter“ aufgearbeitet wird.

„To live and dine in L.A. It’s the place to be. At least for several troubled locals and garrulous German tourists whose lives, for one reason or another, intersect for a star-studded dining experience they will not soon forget. What begins a droning and less than promising evening quickly blossoms into Tinseltown bliss as the curious strangers find themselves dining with none other than The Hoff (David Hasselhoff). However, as he touches each of their lives with the manifold skills and insights of his most celebrated roles, they soon realize The Hoff has much more to offer than mere stardom.“

via: denkfabrikblog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Lehmann, Goto Dengo, Jan Denia, Annika Engel, Wolfgang Füßenich, Nathan Mattes, Horst Rudolph und Andreas Wedel!

Langeweile seit 4789 Tagen.