Homepage

Extreme Wetterlage

Wie Weltuntergangs-Szenen in Filmen gedreht werden

Wie Weltuntergangs-Szenen in Filmen gedreht werden extremwetter-in-filmen

Aktuell, in Zeiten von Pandemie und des Klimawandels, fühlt man sich manchmal inmitten eine Roland Emmerich-Filmes. Eigentlich muss der ja nur noch die Kamera draufhalten, wenn irgendwo U-Bahnhöfe überflutet werden. Natürlich macht man das nicht (außer als dokumentierendes Nachrichten-Team), aber Hollywood hat so seine ganz eigenen Tricks, wie man Weltuntergangs-Stimmung inszenieren kann. Inside erklärt uns, wie derartige Szenen gedreht werden.

„Hollywood has always been keen on disaster flicks. The genre is unique in the sheer size of the spectacles that must be created, with special effects teams building entire cities or worlds only to level them. In this episode of ‚Movies Insider,‘ we break down the diverse techniques used to create extreme weather phenomena on the big screen, from miniature effects to shaky deck sets to a massive light and rain rig, and show you exactly what these effects looked like behind the scenes.“

via: theawesomer

Ein Kommentar

  1. Pingback: Wie Weltuntergangsszenen gedreht werden | Was is hier eigentlich los

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5515 Tagen.