Homepage

Nonsense-Vorstellung

Coronavirus-Regel: Nur noch mit Einkaufswagen in den Club!

Coronavirus-Regel: Nur noch mit Einkaufswagen in den Club! coronavirus-mit-einkaufswagen-in-den-club

Um es direkt vorweg zu nehmen: Natürlich handelt es sich bei dem folgenden Video um eine Parodie und NICHT etwa um eine neue Regel der Regierung zur Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus‘. Das sollte aber auch wirklich klar sein. Hoffe ich. Denn ja, wir müssen gerade mit allerlei skurril anmutenden Änderungen leben und uns erstmal in die richtigen Umgangsformen rein finden. Aber mit dem Einkaufswagen in den Club zum Feiern?! Wobei – Abstand würde gehalten werden, man kann das Getränk super verstauen und sich sogar hin und wieder hinsetzen, wenn es gerade langweilig ist…

„Alternative zu geschlossenen Clubs
Eine Kooperation mit dem Club Trafic & Raveathome“

Denkt bitte daran: Nicht nur Abstand, sondern auch Anstand wahren!

Und klar, ist das doof, dass wir gerade alle nicht in dunklen Gewölben gemeinsam zu lauter Musik Abschwitzen können. Seien es nun DJ-Entzugserscheinungen oder (wie bei mir eher) Konzertfrust. Aber auch das wird wieder kommen. Vermutlich sogar vor einem Impfstoff, aber dann eben deutlich anders als zuvor. Und leider auch nicht so geil wie zuvor. Abstände, Nase-Mund-Schutz, Desinfektion, Fiebermessen am Eingang, und was sonst noch alles. Aber immer noch besser, als gar nichts. Und letztlich vor allem auch für alle Künstler und Leute drumherum enorm wichtig, dass wieder Leben in den aktuell eingeschlafenen Berufskomplex kommt. Aber bitte mit Nachsicht und Vernunft. Also, das gilt in alle Richtungen, vor allem aber derer, die meinen, jetzt müsste nach ein paar Wochen Abflachung direkt wieder Oktoberfest-Nähe im Alltag gelten. Und wenn ich sehe, wie sehr viele Leute noch immer damit Probleme haben, in der Bahn einen Mundschutz zu tragen oder im Supermarkt einen Einkaufswagen in die Hände zu nehmen, obwohl man ihn ja „gar nicht braucht“, da müssen wir uns noch gehörig anstrengen, damit wir uns per Disziplin einen Club-Besuch verdient haben.

via: hans-wurst

Ein Kommentar

  1. Pingback: daily.soup (101) – Monstropolis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5015 Tagen.