Homepage

13 tolle Musikvideos

Die Gewinner der Berlin Music Video Awards 2018

Die Gewinner der Berlin Music Video Awards 2018 Berlin-Music-Awards-2018-Gewinner_01

Vergangene Woche stiegen die diesjährigen „Berlin Music Video Awards„, zu denen ich euch ja bereits im Vorfeld sämtliche 130 nominierten Musikvideos gezeigt hatte. Leider konnte ich zeitbedingt nicht selbst vor Ort sein, aber die mehrtägige Veranstaltung war dem Vernehmen nach erneut ein voller Erfolg mit viel Spaß und vor allem origineller Bewegtbildkunst.

Natürlich sind jetzt auch die Gewinner der insgesamt 13 Kategorien bekannt, die ich euch nochmals allesamt in diesem Beitrag zusammengefasst vorführen möchte und die unterschiedlicher kaum sein könnten.

„Es ist soweit: Die Gewinner der 13 Kategorien der Berlin Music Video Awards 2018 sind gekürt! Wie immer gab es Jubel, Spannung und unglaublich viel Spaß. Am Samstag im Delphi wurde es dann noch mal besonders glamorös um den finalen Preisträgers des besten Musikvideos 2018 seinen Preis zu überreichen, die Fashionshow der BMVAs zu erleben und mit Three Laws, Taiacore und Lomboy einen traumhaften Abend zu genießen. David Hailey & Christin Nichols haben uns dabei durch den Abend geführt.“

BEST ANIMATION: RUN THE JEWELS – Don’t get captured

BEST ART DIRECTOR: POLO & PAN – Coeurs croisés

MOST BIZARRE: ARTSCHOOL – Ballerina

(Das Video ist leider noch immer nicht in Gänze online, einen kleinen Ausschnitt gibt es in diesem Teaser, der im Rahmen der Nominierungen veröffentlicht wurde – an zweiter Stelle nach dem Lady Gaga-Video.)

BEST CINEMATOGRAPHY: EZIO BOSSO – Rain in your black eyes (ama)

BEST CONCEPT: OREN LAVIE – Second hand lovers

BEST DIRECTOR: CLEMENT FROISSART – Peupleraie

BEST EDITOR: AIGEL – Tatarin

BEST EXPERIMENTAL: ZOE MCPHERSON – Inouï (and free)

BEST LOW BUDGET: BALÁZS PÁNDI – Yo Marco!

BEST SONG: BITING ELBOWS – Love song

MOST TRASHY: LITTLE BIG – Lolly Bomb

BEST VFX: ZHU & NERO – Dreams

BEST NARRATIVE + BEST MUSIC VIDEO 2018: LENINGRAD – Is not Paris

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

wysijap

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4418 Tagen.