Homepage

Reaktion auf Corono-Krise

Die Känguru-Chroniken: Film ab morgen als Download und Stream erhältlich

Die Känguru-Chroniken: Film ab morgen als Download und Stream erhältlich die-kaenguru-chroniken-film-home-kino-version-release_01

Vorgestern erst hatte ich den Ausschnitt aus „Die Anstalt“ hier, in dem Marc-Uwe Kling die Handlung von „Die Känguru-Chroniken“ auf die aktuellen Coronavirus-Verhältnisse angepasst hat. Zuletzt war über einen neuerlichen Kino-Starttermin des Films (hier mein Review) nachgedacht worden, wenn Leute endlich wieder Kinos besuchen dürfen. Doch weil das noch nicht wirklich abzusehen ist, erscheint die Verfilmung jetzt einfach digital. Gute Sache!

„Hey Fans, damit Marc-Uwe nicht den ganzen Film mit Spielzeugfiguren nachspielt, hat der Filmverleih beschlossen, »Die Känguru-Chroniken« schon ab morgen (2. April) digital rauszuhauen. Der Spaß kostet ungefähr 17 Euro. Ich weiß, was ihr denkt. Das sind ja 34 Mark! Das sind ja 68 Ostmark! Das sind ja 340 Ostmark auf dem Schwarzmarkt. Der Grund für den Preis ist folgender: Die eine oder der andere von euch hat vielleicht schon von diesem Virus gehört, das gerade rumgeht. (Ab und zu kommt etwas darüber in den Nachrichten …) Wie so viele sind auch die Kinos hart davon betroffen. Es ist also ein Soli-Preis, quasi digitale Kinotickets. Ein Teil der Erlöse geht an die Kinos. Und ihr könnt den Film dafür so oft gucken wie ihr wollt und auch Freunde dazu einladen. (Sobald man das wieder darf natürlich.) Wenn die Kinos wieder aufmachen, bringen wir den Film auch noch mal auf die große Leinwand. Und zwar aufgemotzt. Es gibt dann nämlich … Aber das soll ich noch nicht verraten.“ (Marc-Uwe Kling)

Wie Känguru-Erfinder (also, die Figur des (Hör-)Buches, nicht das Tier an sich…) Marc-Uwe Kling auf Twitter bekannt gegeben hat, wird die Verfilmung von „Die Känguru-Chroniken“ ab morgen, Donnerstag, dem 2. April 2020, auf allen gängigen Online-Plattformen zum digitalen Kauf und zur Leihe verfügbar sein, so dass ihr euch das Känguru in euer Home-Office -Kino herunterladen bzw. streamen könnt. Bei Amazon könnt ihr ihn bereits vorbestellen (Partnerlink).

Erst hatte ich ja die Befürchtung, dass es sich lediglich um einen (richtig fiesen) Aprilscherz handelt. Da aber auch einige große US-Player ihre angedachten Kino-Releases kurzerhand digital verfügbar gemacht haben, und man ihn bereits vorbestellen kann, dürfte es sich hierbei um eine tatsächlich stattfindende Reaktion auf die momentane Lage handeln. Immerhin hatte man den Film entsprechend beworben und ja, der vermutlich schlechteste Starttermin überhaupt war mies (wobei nach dem 5. März immerhin noch 540.000 Leute den Film im Kino haben sehen können), aber gerade können die Leute ja eh kaum was machen, da dürften die Abrufzahlen jetzt nicht soo schlecht ausfallen, denke ich.

Und ja, der Preis von 17 Euro ist teurer als das eigentliche Kinoticket, aber zum einen könnt ihr euch den Film ja gemeinsam mit zumindest den bei euch im Haushalt befindlichen Personen schauen, zum anderen wird damit ja auch etwas an die Kinos weiter gegeben. Und wie ich Kling kenne und einschätze, wird er bei größerem Erfolg auch was an die Kleinkünstler weiterreichen, die aktuell sehr am geltenden Auftritts-Verbot zu knabbern haben.

Wer das Känguru noch gar nicht kennt oder schlicht nicht genug davon bekommen kann: Hier gibt es alle Romane und Hörbücher (Partnerlink) zu kaufen. Wir hören gerade auch „Das Känguru-Manifest“ nochmal durch…

Ein Kommentar

  1. Pingback: Frühsport mit Helge Schneider (aus „Die Känguru-Chroniken“-Film)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5155 Tagen.