Homepage

Könnt ihr meine Zeit schlagen?

Im Speedrun-Game „Death%“ muss man sterben, um ans Ziel zu kommen

Im Speedrun-Game "Death%" muss man sterben, um ans Ziel zu kommen Deathpercentage-game-speedrun-making-of-video

Ian von Bunch Of Nerds Making Games hat vor zwei Jahren im Rahmen eines Game Jams das Videospiel „Death%“ erstellt. Ein Jump’n’Run-Puzzler, bei dem man sterben muss, um durch Wände und ans Ziel fliegen zu können. Sehr charmante Idee, die zu kurzweiligem Spielspaß anregt, vor allem, weil eine Speedrun-Komponente eingebaut worden und die Anzahl der Level überschaubar ist.

Im folgenden Video könnt ihr sehen, wie das Spiel entwickelt worden ist und wie sich nach der Veröffentlichung hinsichtlich der Entwicklung der Spitzenzeit entwickelt hat:

„On February the 26th, 2021, I entered a 3 day game development competition with the theme of ‚Failure is progress‘. After spending two days prototyping and not getting anywhere, I scrapped what I had and attempted to make a game in 12 hours. This video will take you on a journey through the development and world record speedrun history of the game.“

Nachdem ich das Video gesehen hatte, wollte ich auch mein Glück Können ausprobieren. Also habe ich das kostenlose Browserspiel angezockt und nach einem Durchlauf mit verhältnismäßig wenigen Rücksetzungen eine Gesamtzeit von 79,1 Sekunden angezeigt bekommen. „Das ist ziemlich nah dran am Weltrekord, der im Video genannt worden ist“, dachte ich mir und war kurz davor, das Game richtig zu grinden. Aber ein Blick in die Kommentare auf YouTube hat ergeben, dass der Rekord mittlerweile bei unter 70 Sekunden liegt – das frisst dann fürchte ich doch zu viel Zeit… Wie viel schafft ihr?

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler:in" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler:innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann, Kristian Gäckle und Christian Zenker.

Langeweile seit 6463 Tagen.