Homepage

Um 456.000 Dollar

Mr. Beast hat ein Real-Life-„Squid Game“ mit 456 Kandidat:innen gespielt

Mr. Beast hat ein Real-Life-"Squid Game" mit 456 Kandidat:innen gespielt mrbeast-reale-squid-games

Ja, eigentlich ist der Hype um „Squid Game“ vorbei, aber Mr. Beast hat die mörderischen Spiele so gut nachgestellt, wie bisher noch niemand. In erstaunlich original aussehenden Sets und mit insgesamt 456 Spieler:innen. Also, zum Start… Das Preisgeld ist nicht ganz so hoch wie in der Netflix-Erfolgsserie, aber mit 456.000 US-Dollar dann doch nicht gerade klein ausgefallen.

„MAKE SURE YOU WATCH UNTIL GLASS BRIDGE IT’S INSANE!“

Hier noch ein offizielles Making-of-Video zur Entstehung dieser umfangreichen Adaption:

Die komplette Umsetzung dieser Geschichte soll übrigens direkt mal mehrere Millionen Dollar gekostet haben, was auch nur durch die Beteiligung des Video-Sponsores möglich gewesen sei. Wahnsinn, was mittlerweile „einfach mal eben so“ auf YouTube veranstaltet wird, anstatt, dass sich da große Fernsehsender oder so drum kümmern – oder gar Netflix selbst, die den Hype ja einfach selbst hätten nachstellen können. Also, ja, auch hier gilt das „einfach“ in Anführungsstrichen. Aber die hätten die Sets eh schon gehabt und könnten das doch quasi direkt als eine Art Freizeitpart-Erlebnis anbieten. Das hätte doch was! Mehrere Serien- und Film-Welten zum Betreten und interaktiv mitmachen. Spiele aus „Squid Game“ gegeneinander spielen hätte schon was, vor allem in einer derart authentischen Aufmachung. Dann noch ein bisschen Merchandise im Shop kaufen und Speisen aus den Produktionen futtern (zum Beispiel die Waffeln aus „Stranger Things“ oder so…) – fände ich cool. Also ich würde da bestimmt hinfahren! Also, wenn diese ganze Pandemie-Situation vorbei ist und eine Reise dorthin finanziell machbar ist…

Man kann „Squid Game“ übrigens auch mittlerweile selbst in Videospielen nachspielen oder Hamstern dabei zusehen, wie sie einige (adaptierte Versionen der) Spiele nachstellen. Yep, der Hype ist real…

2 Kommentare

  1. Pingback: Beste & größte reale Umsetzung: Das „Squid Game“ von Mr. Beast - 456 Spieler:innen - seriesly AWESOME

  2. Pingback: Real Life »Squid Game« – eay.cc

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5820 Tagen.