Homepage

Müdigkeitsgradsdefinition

Dies und das
Maik - 01.11.06 - 20:14

Oft kommt man nachts morgens schlecht aus den Federn. Denkt lange darüber nach, ob man nicht liegenbleiben könnte, drückt 7 Mal die Snooze-Taste des Weckers, und schleppt sich dann doch irgendwann raus.

Woran merkt man, dass man müde ist? Man kann sich nicht konzentrieren, hat keine Lust auf gar nichts, und will einfach nur schlafen, setzt es teilweise auch um.

Der nächste Grad: Aus einer Mischung aus Langeweile und Müdigkeit, fängt man an sinnloses Rumgekritzel, oder sonst was zu produzieren, was ganz bestimmt niemandem auch nur annähernd etwas bringen könnte.

Noch schlimmer kommt es, wenn man gar die Worte „Müde“, „Bin“ und „Ich“ in einer bestimmten Reihenfolge auf ein Blatt schreibt.

Der ultimative Müdigkeitsgrad sollte wohl sein, wenn man an einem Dienstagmorgen so was fabriziert:

aebr saows von! 

Ich war aber auch müde gestern… Heute habe ich den Fehler dann bemerkt. ;)

Ein Kommentar

  1. noemo says:

    lol, wenn es so weit ist, würd ich mir mal Gedanken machen. ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3735 Tagen.