Homepage

Review: Echtzeit-Strategiespiel War2 Glory

GamesWeb
Maik - 09.12.10 - 14:44

[Trigami-Review]

Review: Echtzeit-Strategiespiel War2 Glory War2Glory_Soldiers

„Browsergame mit 2. Weltkrieg-Waffen“ klingt nicht unbedingt nach Innovation. Das komplett browserbasiertes Strategiespiel War2 Glory versucht dennoch in den extrem ĂŒberlaufenden Online-Multiplayer-Markt einzusteigen und setzt vor allem auf tiefgehende Strategie. Ich habe das Spiel ein wenig getestet und sage ich gleich vorab: FĂŒr mich ist es nichts. FĂŒr Leute mit viel Zeit, die nicht genug von Weltkriegssetups haben können, könnte es jedoch durchaus interessant sein.

Hier also ein kurzes Review, startend mit dem offiziellen Trailer, zu: War2 Glory – Das Echtzeit-Strategiespiel.


TRAILER:

Wer auf den Geschmack gekommen ist und das Spiel testen will, kann sich hier registrieren. So habe ich es getan, um ein paar Schnupperstunden mit dem Spiel zu verbringen. Definitiv positiv aufgefallen ist mir da der AnfÀngerschutz zum strategischen Aufbau seiner Basis. So stehen alle Neuankömmlinge unter einem 7-tÀgigen Rekrutenschutz, wÀhrend dessen man nicht angegriffen werden kann, um so in Ruhe in das Spiel eintauchen zu können.

Zu Beginn wird man mit einem kurzen Tutorial in die GrundzĂŒge des Spieles eingewiesen. Doch das ist wirklich mehr als kurz und durchweisend. Meiner Meinung nach werden viel zu wenig detailierte Informationen darĂŒber gegeben, wie teuer nun was ist, wie lange was dauert und was das langfristige Ziel ist. Denn anfangs sieht alles aus und spielt sich wie ein Age Of Empires oder andere Ă€ltere Strategiespiele. WohnhĂ€user bauen, fĂŒr Nahrung und Rohstoffe sorgen, HĂ€user ausbauen, etc. pp. Alles ist extrem miteinander vernetzt und bietet etliche Möglichkeiten.

Etwas mehr Einblick in die Funktionen bieten die Missionen. Durch die Erledigung von kleineren und grĂ¶ĂŸeren Missionen erhĂ€lt man Ansehen und Rohstoffe. Dabei geht es um den Ausbau der eigenen Stadt, der Zufriedenheit der BĂŒrger oder bestimmte militĂ€rische Erfolge. Gerade letzteres bildet den eigentlichen Mittelpunkt des Spieles, doch muss man scheinbare Stunden damit verbringen, die Grundsteine dazu zu legen. Ungeduldige verballern sofort all ihr Gold um möglichst schnell ĂŒberhaupt etwas zu erleben. So wie ich. Und doch geht es mir zu langsam. Letztlich kann man Offiziere individuell einstellen, bearbeiten und aufsteigen sehen. Hinzu kommen etliche Truppen- und Fahrzeugtypen. Alles sehr auf QuantitĂ€t ausgelegt, wie es scheint. DafĂŒr habe ich definitiv zu kurz reingeschnuppert, um sĂ€mtliche Funktionen hier wirklich darstellen zu können. Aber es scheint zumindest so, als hĂ€tten TaktikfĂŒchse und strategische Köpfe jede Menge zu tun, um letztlich alles stehen zu haben und angrenzende Gebiete angreifen zu können.

Ich habe jetzt jedenfalls in KĂŒrze versucht so viele Mini-Missionen wie möglich zu erledigen und möglichst viel Produktion anzuheizen. Doch jetzt heißt es erstmal Warten. Und wirklich sicher, ob das jetzt der richtige Weg war, weiß ich nicht, denn immer wieder erscheinen neue Funktionen und neue Buttons werden entdeckt. Definitiv hilfreich dabei ist die Comunity und die Hilfsfunktionen.

Eher eine Kleinigkeit und absolut Designtechnischer Natur, aber mich nervt absolut die SpielgrĂ¶ĂŸe und -Positionierung. Das Feld hĂ€tte durchaus grĂ¶ĂŸer, vor allem höher sein mĂŒssen. Oder, wenn es denn auf diese GrĂ¶ĂŸe beschrĂ€nkt ist, in der Vertikalen auch zentriert ausgerichtet. So fĂŒhle ich mich wie beim Minispiel in einem Werbebanner, wobei sĂ€mtliche Textboxen und Inhalte verschachtelt, zum Scrollen oder einfach nur abgeschnitten sind. Too much in zu wenig Platz.

Letztendlich handelt es sich bei War2 Glory um ein MMOG (Massive Multiplayer Online Game), bei dem man gegen etliche andere Leute antreten muss. Das bringt mit sich, dass sĂ€mtliche VorgĂ€nge ihre Zeit dauern. Das Errichten von GebĂ€uden kann da schonmal Stunden dauern und Angriffe können mitten in der Nacht eine Interaktion bedĂŒrfen, um optimal abgefangen oder getĂ€tigt zu werden. Solche Spielanlagen sind schon seit O-Game-Zeiten eher nichts fĂŒr mich, was nicht unbedingt an der Langfristigkeit liegt (ich spiele seit Jahren Online-Manager, etc.), sondern eher an der notwendigen Zeit und sofortigen Abrufbarkeit. Will ich Strategie spielen, spiele ich mit Freunden online eine Runde untereinander, die nach einer Stunde durch ist.

Von sich selbst sagt War2 Glory, es wĂ€re ein kostenloses Browserspiel, was grundsĂ€tzlich auch stimmt. Aber wie bei vielen seiner vielbeworbenen Geschwister, ist auch das nur im Grundsatz richtig. Denn wirklich (schnell) erfolgreich wird man auch hier nur, wenn man sich Diamanten kauft, um damit Taktiken und sonstige Besonderheiten anwenden zu können. In der PR lautet das dann wie folgt: „Der Zukauf von Diamanten ermöglicht natĂŒrlich dem Spieler einen gewissen Vorteil, der jedoch durch Strategie und Spaß am Spiel sehr gut ausgeglichen wird.“ Wenn ich mir da ĂŒber Tage lang etwas mit harter Arbeit und jeder Menge investierter Zeit aufbaue und dann ein reicher Schnösel daherkommt, der einfach mal ein paar Taler springen lĂ€sst um mich zu ĂŒberholen, dann habe ich schlechtweg keinen Bock mehr auf das Spiel. Und mir selbst geht beim Zukauf von Spielvorteilen schlicht der Spaß flöten. Sobald man sich durch Geld wirkliche Spielvorteile erkaufen kann, bin ich raus.

Wem das wurscht ist und Interesse hat, findet hier weitere Informationen zum Browsergame.

Ein Kommentar

  1. War2Glory Spieler says

    Ich spiele es schon eine Zeit lang und bin immer noch begeistert von dem Spiel. Das Tutorial kann man relativ schnell durchspielen, sollte man aber auch nutzen um so schnell alle wichtigen Funktionen kennenzulernen.
    Wer nicht unbedingt in der Rangliste in den TOP10 stehen möchte, der kann War2Glory auch ohne echtes Geld spielen ;-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegrĂŒndet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv UnterstĂŒtzen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5154 Tagen.