Homepage

Skurrile Erfindung

Selbst die Haare schneiden mit einem Friseur-Roboter

Selbst die Haare schneiden mit einem Friseur-Roboter haareschneiden-roboter-friseur-isolation-selbst-haare-schneiden

Während der Selbstisolationen und Lockdowns weltweit wollten viele ihre „Locks down“ haben, sprießten die Haare doch nur so über die Wochen geschlossener Friseursalons. Also haben viele selbst zur Schere und Internetanleitung gegriffen, um ihrer Mähne Herr oder Frau zu werden. Stuff Made Here hat es etwas ausgeklügelter aber auch respekteinflößender gemacht: Er hat einfach einen Haareschneid-Roboter geschaffen. Skurriles Ding, das aber anscheinend durchaus funktioniert. Rudimentär, aber besser als nichts! Beeindruckend dabei ist, dass es nicht etwa einfach „nur“ ein Roboterarm mit einem angeschlossenen Rasierapparat ist, sondern ein weitaus smarteres Konstrukt, das die Haarlänge abcheckt und per Schere schneidet. Eindrucksvolle Erfindung!

„My hair is getting too long so I decided to build a robot to cut it for me.“

Ich bin gespannt, ob es zu einer verbesserten Version 2 dieser Haarschnitt-Maschine kommen wird. Auf YouTube hat der Erfinder jedenfalls bereits nach möglichen neuen Features gefragt.

„The possibilities for this kind machine are endless with the most interesting things being haircuts that are too hard for human hair cutters to achieve. Imagine a mathematically perfect fade from one side of your head to another. Or imagine if I added a trimmer to this and cutting perfect lithopane pattern into your hair. I consider this the first generation machine and hope to build another to explore some of the crazier haircut concepts. A colleague suggested adding a precision hair dying attachment and doing some crazy multi-color hair styles. I wouldn’t say that’s really ‚my jam‘ but I might try it in the name of science & engineering. This isn’t just limited to humans either. Imagine sticking a poodle in this or making a bigger one to create topiaries. Lots of fun ideas….“

Ein Kommentar

  1. Pingback: krims.krams (16) – Monstropolis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5188 Tagen.