Homepage

Abstrakte Formen

CGI-Musikvisualisierung: Janek Murd – „AVA“

CGI-Musikvisualisierung: Janek Murd - "AVA" Janek-Murd-AVA-visualisierung-musikvideo

Joosep Volk und Maido Hollo haben für Musiker Janek Murd aus Estland eine wundervolle Animation geschaffen. Die experimentelle Visualisierung „AVA“ führt uns durch abstrakte Form-Bewegungen, die Erinnerungen an die guten alten Winamp-Zeiten oder ausgefallene Bildschirmschoner weckt. Hätte das gerne als Algorithmus für Spotify oder so! Das Thumbnail unten sieht aber irgendwie aus wie eine dieser Kartoffel-Spieße, oder?!

„Ava explores the constant cycle of life – be it a breath of air, passing of a day, a full turn of the year, or a journey from one’s birth to death. AVA (meaning ‚opening‘ or ‚to open‘ in Estonian) opens with flashes in the darkness and then follows different ideas of what one does with the suddenly gifted freedom and curiosity of finding out, where it will all end up when the cycle comes to a close.“

via: thisiscolossal

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5561 Tagen.