Homepage

Schöner Ausblick, aber nichts für Höhenschisser

Eine Glühbirne auf einem 610 Meter hohen Turm auswechseln

@Work
Maik - 22.12.18 - 8:38
Eine Glühbirne auf einem 610 Meter hohen Turm auswechseln birne-auf-turm-auswechseln

Wer auf spektakuläre Ausblicke, Über-Wolkendecken-Aufnahmen und/oder gigantische Leuchtmittel steht, hat heute Glück – hier gibt es nämlich alles auf einmal. Und dank der Wolken ist der Blick nach unten gar nicht mal sooo hoch für Höhenängstler, wie ich es bin. Aber wir bekommen ja zunächst auch den kompletten Aufstieg zur zu wechselnden Glühbirne zu sehen – alle 610 Höhenmeter. Uff!

„Nick Wagner from National Tower Controls, LLC climbing KDLT-TV’s 1999ft tower to inspect the digital antenna for it’s annual inspection.“

Puh, ey… Das muss auf der einen Seite schon irgenwdie magisch sein, da ganz oben, gefühlt über der kompletten Welt zu stehen. Mit der Wolkendecke unter einem und der Sonne – Wahnsinn. Bei mir würden vermutlich nur die Beine erstarren und gleichsam die Knie zittern. Diese verkrampfte Schockstarre, bei der man einfach nur wieder auf den normalen Boden runter und in Sicherheit will. Mir wurde auf Reisen mal gesagt, dass es einen Unterschied zwischen Höhenangst und Fallangst gäbe. Ich scheine auch dieser Unterart der Akrophobie anzugehören, die einfach ein Unsicherheitsgefühl in Risiko-Situationen fühlt. Muss ich auf eine hohe Leiter in der Altbauwohnung rauf, befinde mich dabei aber im Flur und kann die Raumwände berühren und eigentlich nirgends wirklich hinfallen, sollte die Leiter kippen, ist alles super. Stehe ich mit der Leiter jedoch mitten im großen, weiten Wohnzimmer, ohne andere Absicherungs-Möglichkeiten, ist der Schritt auf die letzte Stufe kaum möglich und der Schweiß beginnt zu rinnen. Noch bescheuerter ist es, wenn ich an einem U-Bahnsteig entlang laufe und zu nah an die Kante zum Gleis gelange. Auch da wippt mein Körper automatisch gen Gleis-ferne Seite. Eigentlich bescheuert, würde mir der reine Sturz die paar Zentimeter hinab wohl kaum ernsthaft das Leben riskieren – solange halt nicht gerade eine Bahn reinfährt. Und doch reagiert der Körper ganz automatisch. Psyche ist schon etwas irres…

via: twistedsifter

13 Kommentare

  1. Mohamed says

    Ich möchte mich für diese Stelle bewerben, weil ich darin

    • Nico says

      Ich hätte großes Interesse an dem Job.
      Da ich Erfahrung beim Klettern habe und kein Problem mit höhe, denke ich, dass dies ein Job ich, den ich gerne machen würde.

  2. Aron says

    würde mich ebenfals Bewerben da ich dies als herausforderung sehe

  3. Hehenwarter Samuel says

    Ich würde diesen Job auch gerne mal machen da ich schwindelfrei binn und ein sehr guter kletterer und eine hohe Ausdauer habe

    • Pamela Mauracher says

      Guten Tag ich würde mich gerne für den Job bewerben. Selbst wenn es nur dir Hälfte oderv1/4 wäre

  4. Savas says

    Hallo ich würde mich gern als turmlichtwechsler bewerben da ich mit der Höhe kein Problem habe und auch selber gern Kletter
    LG savas

  5. Christian Schneider says

    Würde mich gerne bewerben weil ich gerne auf die Höhe arbeite

  6. Sven says

    Schönen guten Tag ich würde mich auch gerne bewerben ich würde dies schon für die Hälfte des Verdienst tuhen

  7. Bedirhan Gökyar says

    Wo kann man sich bewerben

  8. Lucas Lipke says

    Ich arbeite seit einigen Jahren als Freileitungsmonteur in Deutschland und würde mich gerne für diesen Job bewerben. Mein Gewicht und meine Ausdauer so denke Ich, könnten ein Vorteil für den langen Aufstieg sein.

  9. Muhamer says

    Hallo zusammen,
    Falls noch Bedarf besteht würde ich mich gerne bewerben da ich hauptberuflich gebäudereiniger bin und tagtäglich in hohen Objekten arbeite LG

  10. Arian says

    Wo kann man sich bewerben?
    Ich wäre ernsthaft an einem Job wie diesem interessiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler:in" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler:innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann, Kristian Gäckle und Christian Zenker.

Langeweile seit 6428 Tagen.