Homepage

Let's-Play-Video

Ich habe eine Runde „Disco Elysium“ gespielt

Ich habe eine Runde "Disco Elysium" gespielt lets-play-disco-elysium

Mitte September hatte ich euch hier im Blog das neue Detektiv-RPG „Disco Elysium“ vorgestellt und mit den Worten „Das wäre doch vielleicht mal was für ein Let’s Play…?“ abgeschlossen. Selten habe ich mich selbst derart schnell beim Wort genommen und den Gedanken umgesetzt. Hier also eine gute halbe Stunde mit dem just heute erschienenen neuen Indie-Titel. Soviel vorab: Das Spiel ist enorm vielversprechend! Und ja, sorry, der Textanteil ist enorm hoch…

„It’s Monday. You wake up in the body – and soul – of a police detective with the biggest hangover the Universe has ever seen. The day begins at 8am and ends sometime after 9pm, when you go to sleep. Or earlier, if you have a heart attack. „

Gegen 18 Uhr sollte das Spiel über Steam freigeschaltet werden, der Verkaufspreis liegt bei 39,99 Euro. Das klingt für ein recht unbekanntes Nicht-AAA-Game viel, aber die halbe Stunde Gameplay hat meinen aus dem Trailer erhaltenen Eindruck nochmals bestärkt. Das Spiel ist enorm kunstvoll gestaltet, mit viel Liebe fürs Detail programmiert und bietet nicht nur Humor, sondern auch ordentlich alten Pen & Paper-Charme. Dazu bekommt man nicht nur eine Mission, die einen bis zu zehn virtuelle Tage im Spiel, sondern auch über 60 Spielstunden in Realzeit verstreichen lässt. Und das Beste: Dann kann man einfach von Vorne beginnen und je nach Charakter-Auswahl ein komplett anderes Spielerlebnis erhalten:

„Every time you re-awaken on Monday you can see how things could have gone differently. What if you were a different person? A genius, a revolutionary, dumb as a rock, a sports enthusiast, a supernatural cop, an art cop, or whatever madness you conjure up… All these threads you start on Day 1 have consequences in the full game. Some tragic, some fun.“

Ich werde den Titel auf jeden Fall bei Zeiten weiter zocken. Dann aber ohne Kamera und gefühlte Hektik, ganz in Ruhe, jede Silbe aufsaugend und meine hochgeskillte Redegewandheit auf die Probe stellend. Bis dahin meldet sich Officer Maik ordnungsgemäß vom Dienst ab.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Nathan Mattes, Andreas Wedel, Horst Rudolph, Goto Dengo, Annika Engel, Wolfgang füßenich, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann.

Langeweile seit 4816 Tagen.