Homepage

Überraschungs-Menü

Im Drive-Thru bestellen, was die Leute vor einem hatten

Im Drive-Thru bestellen, was die Leute vor einem hatten bestellen-was-die-leute-vor-einem-im-drive-thru-hatten

Nein, hier geht es nicht um das bekannte „Das sieht gut aus, ich möchte das, was die Person da drüben hat!“, in diesem kleinen Experiment geht es um die komplette Überraschung. Tom und Wheezy von BuzzFeedOz sind zu einem Drive-Thru von Subway gefahren und haben einfach gesagt, sie möchten das gleiche wie die Leute, die vor ihnen dran waren. Ich mag den Überraschungsansatz, wobei das in Deutschland vermutlich immer einfach nur das „Sub des Tages“ ohne großartige Individualisierungen wäre. Auch ist fraglich, ob man dann was für zwei Personen oder die Großfamilien-Ration erhält.

„Tom and Wheezy experience a Subway Drive-Thru, ordering what the person in front of them ordered across breakfast, lunch and dinner.“

In dem Zuge kann ich mal wieder die tolle Geschichte aus meiner Kindheit erzählen, wo wir Besuch hatten und Essen bestellt haben. Telefonisch, so mit Papier-Menü, das man in der Schublade der Wohnzimmer-Kommode liegen hat. Stellt sich heraus: Der Flyer war alt. So alt, dass die mittlerweile nicht nur andere Speisen hatten, sondern auch die Nummerierung anders gesetzt hatten. Das fiel aber beim Telefonat nicht auf, also haben wir auch ganz viele Sachen erhalten – nur nicht die, die wir eigentlich erwartet hatten. Ich fand das großartig – ein absolutes Überraschungs-Menü, das wir einfach in die Mitte des Tisches gestellt haben, so dass sich alle von allem etwas nehmen konnten!

Quelle: „Born in Space“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann und Kristian Gäckle.

Langeweile seit 5992 Tagen.