Homepage

Kurzgesagt erklärt

Ist Fleischkonsum wirklich eine schlechte Sache?

Ist Fleischkonsum wirklich eine schlechte Sache? kurzgesagt-ueber-fleischkonsum

Wir leben in einer Zeit, in der so viele Reize und Inhalte bestehen, dass wir massenhaft Aspekte radikal vereinfachen. Das macht auch immer wieder Sinn, teilweise gehen aber so auch wichtige Graustufen von Themen verloren, oder es verbreiten sich sogar Fehl-Informationen. Das sieht man im Zuge der Pandemie ja leider zu genüge… Im Zuge des Klimawandels wurde auch das Statement „Fleisch essen ist schlecht“ etabliert. Das wird zu einem großen Teil auch stimmen, sorgt die Zucht, Haltung und Schlachtung von Tieren genauso zu Ressourcen-Ausgaben und CO2-Produktion, wie vor allem der nachfolgende Transport und die Lagerung. Alles nur, damit wir tagtäglich Unmengen an Fleisch essen können. Doch macht das wirklich Sinn? Ab wann ist das nicht nur ökologisch, sondern auch biologisch nicht mehr optimal? Kurzgesagt versucht das Thema in „Is Meat Really that Bad?“ möglichst umfassend aufzudröseln. Ich lege mir das Video hiermit mal auf die persönliche Watchlist. Mein Tipp: Fleisch muss nicht immer schlecht sein, autarke Produktion oder reduzierte und vor allem ausgewählte hochwertige und nachhaltig produzierte Waren sind in Ordnung, plus, auch Fleisch-Alternativen haben teilweise ziemlich viel Dreck am Stecken, was Produktion und Transport anbelangt…

„Food is arguably the best thing about being alive. No other bodily pleasure is enjoyed multiple times every day and never gets old. It is an expression of culture, our parents‘ love and a means of celebration or comfort. That’s why it hits a special nerve when we are told we should change what and how we eat to fight rapid climate change. One of the most delicious foods, meat, gets the worst press. It doesn’t help that the topic is really hard to properly research yourself and debates get emotional quickly. But clearly science can give us an answer! The reality is, well, it’s complicated. Let’s take a look at three climate arguments against meat that are used a lot and see what happens.“

8 Kommentare

  1. Marco says

    Dein Tipp, ganz dickes Na jaaaaa… guck vielleicht doch mal das Video :D

    • Maik says

      Habe ich ja vor!!! :)

    • Maik says

      So, 10 Minuten später: Da waren doch zumindest viele meiner Begriffe drin! ;) Zumindest würde das schon mal einiges verbessern (= weniger schlecht sein)… Insgesamt halt einfach ein kaum zu bewältigender Clusterfuck… :(

  2. Yvonne says

    Geh in ein Schlachthaus und dann behaupte noch einmal:
    „Fleisch muss nicht immer schlecht sein“
    Ich bin sprachlos und erschrocken!

    • Maik says

      Na, sind wir mal wieder auf radikalisierter Missionierung unterwegs und wollen alle Worte so verdrehen und verstehen, wie wir sie verstehen wollen, weil man sich wieder als was Besseres fühlen und darstellen kann und Hetze verteilen will? Stark… 🥱 Vielleicht denkst du erstmal darüber nach, was Worte bedeuten können, ehe du hier auf so einem Niveau eine „Diskussion“ zu starten versuchst.

  3. Yvonne says

    Für dich ist also ein Besuch im Schlachthaus radikal und der Hinweis auf die Verbindung zum Fleischkonsum missionarisch?!
    Es liest sich eher, dass du dich als etwas Besseres darstellst und Hetze betreiben willst.
    Vielleicht denkst du mal darüber nach was Worte bedeuten, ehe du hier auf so einem Niveau antwortest.

  4. Yvonne says

    Schwache Antwort werter Maik!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann und Kristian Gäckle.

Langeweile seit 5933 Tagen.