Homepage

Junggesellschabschied & Geburtstag

Meine Woche (343)

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-01

Wow, das war eine Erlebniswoche! Wobei, streng genommen auch „nur“ für zwei Tage, die dafür aber so richtig, so dass die anderen fünf Tage auch was davon hatten (und mein alter Körper…).

Meine vergangene Woche…

Das große Highlight stieg am vergangenen Wochenende. Samstag bin ich in einen neueren ICE gestiegen, um nach Hamburg zu fahren. Verwundert durfte ich feststellen, dass die Sitzreihen im kleinen Mini-Abteil direkt an der Zugspitze mit Flatterband abgesperrt waren – bis auf die vordersten Reihe. Dort befand sich meine Reservierung, also dachte ich mir, „Wenigstens habe ich so meine Ruhe!“. Gedanke und Flatterband haben lediglich bis Berlin Spandau gehalten, wo Passagiere sich dennoch dort hingesetzt haben. Einige interessante „Error-Error-Error“-Nachrichten aus dem Cockpit später kam ich in Hamburg an – Ort des Junggesellen-Abschiedes! Durch die damalige Zeit, in der ich in Hamburg gewohnt habe, wollte ich eigentlich nie dort einen JGA feiern. Zumindest nicht „klassisch“. Glücklicherweise waren der Bräutigam und der Rest der Runde der gleichen Meinung, so dass statt stumpfem Alkohol-Abschuss mit Lächerlichkeit-Machung einfach nur ein spaßiger Tag auf dem Programm stand!

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-02
Meine Woche (343) Meine-Woche-343-03

Dem sichtlich überraschten Bräutigam haben wir vor der Haustür aufgelauert, um mit ihm zu einer großen Arcade-Halle zu fahren. Dort gab es allerlei klassische Arcade-Maschinen (leider wenige wirklich Videospiele, eher diese Motorräder und son Kram), aber auch Airhockey, Schwarzlicht-Minigolf, Virtual-Reality-Experiences, Bowling oder auch Laser Tag. Für alles zahlt man einen Festpreis und kann dann soviel zocken, wie man möchte. Laser Tag gegen eine Gruppe Kiddies zu spielen kann ich übrigens jedem empfehlen, um sich mal richtig alt zu fühlen… Insgesamt war das schon ganz cool, auch wenn leider einige Maschinen kaputt und der Laden allgemein nicht gerade in einem super-Zustand war. Aber für ich glaube 25 Euro pro Person konnte man da vier Stunden lang großes Kind sein!

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-04
Meine Woche (343) Meine-Woche-343-05

Zum Abendessen gab es leckere Pizza, geschmackvolles Craft-Beer und geschmacklose Unterhaltung mit dem Spiel „Dreister“ (Partnerlink). Da war jetzt nicht wirklich alles lustig und das Spielprinzip ist bereits bekannt, aber es hat gelangt, um ein bisschen Stimmung zu machen.

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-06
Meine Woche (343) Meine-Woche-343-07

Einige Biere und Mexikaner später ging es dann ins Hotelbett und viel zu wenig Schlaf später auch schon wieder raus. Übermüdet habe ich den Fußweg zum Bahnhof noch mit ein bisschen „Sightsitting“ verbracht und mich letztlich geärgert, dass ich nicht noch länger oben an der Treppe gewartet habe (und meine richtige Kamera dabei hatte), um noch ein besseres Bild als dieses hier geschossen zu bekommen:

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-08

Beim JGA habe ich mich bewusst etwas zurückgehalten, da es nach der Rückreise Sonntag noch zum Konzert in Berlin ging. Danko Jones habe ich erstmals so richtig live gesehen, zudem hat die Disco-Ensemble-Nachfolge-Band Moon Shot den Opener gegeben. War ganz gut, aber auch nicht super, ich bin gespannt, wie anders das eigene Konzert der Band als Main Act im Herbst werden wird. Dafür haben die Band-Shirts nur 20 Euro gekostet, so dass ich fortan stolzer Besitzer eines Danko-Shirts bin!

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-13
Meine Woche (343) Meine-Woche-343-14

Ich bin auch stolzer Besitzer einer neuen Altersangabe. 36. Seit Dienstag. Zur Feier meines Tages wurde ich überraschendsbesucht und wir sind lecker frühstücken gegangen!

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-09

Danach haben wir „4D Magic Minigolf“ gespielt, was eine total unpassende und nichts-aussagende Betitelung einer durchaus spaßigen Variante des klassischen Putt-Putts ist. Elf Löcher haben jeweils Besonderheiten, bei denen man entweder auf Zeit oder auf eine möglichst geringe Anzahl an Schlägen spielt. Mein Highlight: Das „Vier gewinnt“, in dem Teams gegeneinander Löcher putten, um diese farblich zu markieren. Aber auch die Schüttelplatten, auf denen man mittels Körpergewicht-Verlagerung den Ball ins eigentliche Loch manövrieren muss, sind sehr unterhaltsam gewesen!

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-10
Meine Woche (343) Meine-Woche-343-11

Zum Abschluss gab es dann noch Bier und einen Spaziergang durch die Abendsonne auf dem Tempelhofer Feld – gab schon schlechtere Geburtstage!

Meine Woche (343) Meine-Woche-343-12

Darauf freue ich mich!

Ein bisschen Ruhe und Entspannung. Oder gerne auch ein bisschen mehr…

Habt ein schönes Wochenend-Ende!

2 Kommentare

  1. Marcel says

    Alles Gute nachträglich zum Geburtstag! 🎉

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5778 Tagen.