Homepage

Pure & Crafted & kinda back to normal

Meine Woche (348)

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-00

Diese Woche ging es mir bereits deutlich besser und es war wieder so etwas wie Normalität hier im Blog zu verspüren. Ganz bei 100 Prozent bin ich noch nicht, aber die letzten Tagen fühlten sich wieder sehr normal an, so dass ich kommende Woche wieder ganz langsam versuchen werde, Sport zu betreiben. Das fehlt dann schon nach drei Wochen ohne. Froh bin ich aber darüber, wieder ein Stück weit den Anschluss na den normalen Alltag gefunden zu haben. Die Mail-Flut ist überwunden, nervige ToDos wurden erledigt, so dass ich mich wieder anderen Dingen widmen kann. Und das alles, obwohl die neue „WIN Compilation“ anstatt, die mir knapp einen Arbeitstag geraubt hat…

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-02

Meine vergangene Woche…

Um privater zu werden: Ich teste mich gerade munter durch Kissen durch. Hatte ich gar nicht vor, aber das erste, teure Exemplar, das ich mir zugelegt hat, musste ich dann doch zurückschicken, weil es mir – vor allem für den Preis – schlicht nicht zugesagt hat. Ich bin einfach kein Dauer-Rückenschläfer. Jetzt bin ich beim Zweiten, das deutlich günstiger ist, bin aber noch etwas skeptisch und muss mich durch Füllungsanpassung ein bisschen heran tasten. Solltet ihr DEN ultimativen Kissen-Tipp haben, gerne her damit!

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-01

Das einzig wirklich nennenswerte Highlight die vergangene Woche war das „Pure & Crafted“-Festival. Erstmals habe ich das Halb-Motorrad-halb-Musik-Event besucht. Natürlich in der entsprechenden Kleidung:

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-03

Das Festival hat am Messegelände stattgefunden, was mir als Location ganz gut gefallen hat. Das fühlte sich sehr chillig an, auch wenn leider so ziemlich der einzige Tag mit Regen diese Woche dafür erwischt wurde…

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-04

Die Wetterbedingungen sowie die Tatsache, dass der einzige Festivaltag auf einen Freitag gelegt wurde, hat dazu geführt, dass vor allem nachmittags kaum Leute vor Ort waren. Dass es selbst abends noch sehr Corona-freundlich zuging, dürfte jedoch auch daran gelegen haben, dass die Pixies kurzfristig absagen mussten. „Kurzfristig“ im Sinne von: Die Meldung, dass sie nicht können und der Timetable umgebaut werden müsse, kam in etwa als der erste Act mit dem Spielen begonnen hat… DER Headliner, der abschließend für 90 Minuten spielen sollte, und der natürlich auch für mich einer der Gründe war, Geld für ein Ticket auszugeben. Zentral ausschlaggebend waren jedoch Nothing But Thieves, die glücklicherweise wie geplant aufgetreten waren – inklusive Sänger im „Pixies“-Shirt und mit einem „Where is my mind?“-Cover!

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-05
Meine Woche (348) Meine-Woche-348-06

Neben den gewohnt gut aufspielenden aber mit ein paar technischen Problemen und anfänglich suboptimalem Ton zu kämpfenden Briten haben mich De Wolff aus den Niederlanden noch begeistern können. Die haben nicht nur ordentlich Show auf der kleinen Bühne gemacht, sondern auch musikalisch wie stimmlich einiges an Potenzial angedeutet. Auch interessant waren Altın Gün, die kurzfristig vom Nachmittag auf den abendlichen Pixies-Slot gerutscht sind. Türkisch-sprachige Musik mit traditionellen aber auch modern-elektronischen Elementen. Sehr interessante Mischung, vor allem mit diesem leicht surrealen Faktor, sie als Headliner zu erleben. Für sowas liebe ich Berlin ja!

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-07

Im Ticketpreis inbegriffen (bis auf eine optionale Spende) war auch der Zutritt zum sogenannten „Motodrom“, wo Motorradfahrer in einem hölzernen Kessel gefahren sind – kurze Zeit sogar zu dritt übereinander! Absoluter Wahnsinn, das mal aus nächster Nähe zu sehen zu bekommen. Zu sehen gab es zudem auch noch Kurzfilme mit Motorrad-Bezug vom Lisbon Film Festival, angenehme Abwechslung mit ein paar kreativen Momenten.

Meine Woche (348) Meine-Woche-348-08

Das abschließende Highlight war dann aber das Punk-Karaoke. Wir nahmen zunächst an, dabei ginge es um eine klassische Maschine, aber nein, Teilnehmende durften auf der kleinen Stage singen, wo eine Band live die ausgewählten Lieder zum Besten gegeben hat. Inklusive abgehender und mitsingender Festival-Crowd davor konnte man sich so wie ein richtiger Rockstar fühlen. Da waren einige richtige Rampensäue und teils erstaunlich gute Stimmen bei, sehr empfehlenswerte Sache! Ich war dann aber doch zu kaputt, so dass ich es nur rund eine Stunde mit Maske im Raum ausgehalten habe, dann sind wir nach Hause gefahren. Bin froh, dass ich überhaupt so lange durchgehalten hatte.

Darauf freue ich mich!

Das erste BVB-Testspiel steht auf dem Programm, was immer aufregend ist, wenn eine neue Saison startet. Dazu geht es noch gegen einen Verein, gegen den ich auch schonmal zu Jugendzeiten gespielt habe (den SV Lünen).

Habt ein schönes Wochenend-Ende!

4 Kommentare

  1. Martin says

    Langsam wirds gruselig: fast zeitgleich Corona und nun hab ich mir am Samstag auch n neues Kissen gekauft, weil das alte einfach furchtbar war :D

  2. Nils says

    Schau dir unbedingt Seitenschläferkissen an.
    Zum Beispiel: https://www.amazon.de/sleepling-Sleeper-Nursing-Microfibre-Filling/dp/B01F24Z9B8/ref=mp_s_a_1_6?crid=3J3YF9FCJ65VV&keywords=seitenschl%C3%A4ferkissen&qid=1656901345&sprefix=seitens%2Caps%2C199&sr=8-6

    Es ist super weird aber krass angenehm. Musst dir nur noch einen extra Bezug bestellen. Vertrau mir #GameChanger

    • Maik says

      Du mit deiner Schlafnudel! ;) 40×145?! Da wüsste ich gar nicht, wohin mit all dem Kissen… Will da eher 40×80 gehen, das ist glaube ich Partner-geeigneter. ;) Aber ja, Seitenschlaf.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5821 Tagen.