Homepage

"eine gammelnde Aktiengesellschaft"

Till Reiners‘ Rant über Die Deutsche Bahn

Till Reiners' Rant über Die Deutsche Bahn till-reiners-ueber-deutsche-bahn-status

Erst gestern hatte ich das „Vergnügen“ etwa sechs Stunden in Bremerhaven zu sein, obwohl mein Anschlusszug eigentlich nach fünf Minuten abfahren sollte. Nun gut, für die orkanartigen Windböen und deren direkte Folgen kann die Deutsche Bahn freilich nichts, aber man könnte zum einen etwas bessere Vorbereitungsarbeit hinsichtlich Robustheit gegenüber solchen Wetterphänomenen leisten, vor allem aber war die Kommunikation unter aller Sau. Niemand wusste irgendwas. Stets wurde Reisenden die Hoffnung auf den nächsten Zug gegeben, der dann doch ausgefallen ist. Schienenersatzverkehr? Puh, „da kam vorhin ein Bus, ganz überraschend, wusste ich auch nichts von, keine Ahnung, wann der nächste kommt“ – das hat tatsächlich jemand in Bahn-Uniform am Bahnhof gesagt. Schwierig.

Im Zuge (pun intended!) der kleinen Sommerloch-Videos, die die heute-show mit Till Reiners produziert hat, geht es nach der übermäßigen Bürokratie in Deutschland letztens dieses Mal um die „gute“ alte(!) Deutsche Bahn. Da gibt es eigentlich genug Material, um eine ganze heute-show (oder eine Ausgabe von „Die Anstalt“) zu füllen, aber so ein kleiner acht-Minuten-Rant geht doch auch mal, um die Wartezeit auf den verspäteten Zug zu verkürzen.

„Die Bahn war noch nie so unpünktlich wie heute. Und es gibt eine Wurzel allen Übels: Privatisierungen fand man in den 90ern einfach OBER-AFFEN-TITTEN-GEIL! Superdumme Idee.“

Persönlich bin ich eigentlich auch ein großer Fan des Konzeptes Bahn. Vor allem natürlich als Parade-Lösungsmodell für die Klimawandel-erforderliche Verkehrswende. Aber: Die Bahn macht halt nichts aus ihren Möglichkeiten. Also schon, aber nur für sich selbst, wobei „sich“ halt die Boni der Chefetage sind. Da wird halt nur das Nötigste gemacht, damit die Leute, die wirklich Bahn fahren wollen, auch weiter fahren und nicht aus Trotz ein Auto kaufen oder von Hamburg nach Hannover mit dem Heli fliegen. Ziel sollte aber doch eigentlich sein, alle, die einen Heli oder ein Auto haben, auf die Schiene zu locken. Mit günstigen Preisen, guten Reiseplänen und hoher Zuverlässigkeit. Ja, wirkt komisch, diese Begriffe im Kontext zur Deutschen Bahn zu lesen, ich weiß. Aber stellt euch mal vor, es gäbe mehr Verbindungen zu günstigeren Preisen, die stets pünktlich abfahren und ankommen! Dann würden auch Mecker-Melanie und Stinkstiefel-Stefan öfter mal das Auto stehen lassen, statt ein Mal im Jahr zu fahren und stets aufs Neue zu meckern, dass doch IMMER was schiefgeht, wenn sie denn mal Bahn fahren…

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler:in" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler:innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann, Kristian Gäckle und Christian Zenker.

Langeweile seit 6492 Tagen.