Homepage

Vinyl-Knappheit in ehemaliger Sowjetunion

Schallplatten aus Röntgen-Aufnahmen

Musik
Maik - 04.01.15 - 18:40
X-ray_vinyls_01

Dass bereits zu Vinyl-Zeiten private Kopien hergestellt wurden, wisst ihr vielleicht. Doch was, wenn kein eigenes Vinyl vorhanden und es auf dem Markt schlicht zu teuer als Rohstoff ist? Dieses Problem hatten in den 50er Jahren Leute in der damaligen Sowjetunion. Dort wollte man verbannte Musik aus dem Westen hören. Doch um Jazz- und Rock’n’Roll-Platten pressen zu können, musste man kreativ sein.

Eine skurrile Lösung wurde in der Verwendung von Röntgen-Aufnahmen gefunden. Die „Bone Music“ war geboren.

„They would cut the X-ray into a crude circle with manicure scissors and use a cigarette to burn a hole. You’d have Elvis on the lungs, Duke Ellington on Aunt Masha’s brain scan—forbidden Western music captured on the interiors of Soviet citizens.“ (Anya von Bremzen)

Verrückt, dass da jemand drauf gekommen ist, es probiert hat und es scheinbar tatsächlich funktioniert hat. Bei den heute deutlich dünneren Aufnahmen dürfte es schwerer werden, nehme ich an. Ab 1958 war die Bone Music auch in der Sowjetunion verboten, kurz darauf auch mehr oder weniger komplett verschwunden. Wie die Union an sich sowie die Vinylknappheit kurze Zeit darauf ebenso.

X-ray_vinyls_02
X-ray_vinyls_03

Mehr Bilder zu dieser kuriosen Phase der Raubkopie gibt es bei Jozsef Hajdu, von dem auch die hier gezeigten Motive stammen.

via: thisiscolossal

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3740 Tagen.