Homepage

Ein Erklärungs-Rant

Weshalb höhere Framerates bei Animationen nicht immer toll sind

Weshalb höhere Framerates bei Animationen nicht immer toll sind higher-frame-rate-animation

Noodle ist Animationskünstler. Und wütend. Also ein wütender Animationskünstler. Was liegt dabei näher, als eine Animation über seine Wut zu animieren? Eben! Also widmet er sich in „Smoother animation ≠ Better animation [4K 60FPS]“ dem seltsamen Trend, dass künstliche Intelligenzen aktuell überall altes Filmmaterial glattbügeln, indem die Framerates hochgezogen bzw. Zwischenbilder künstlich erstellt werden. Das mag in einzelnen Fällen richtig cool und schön ausschauen, aber in einigen so gar keinen Sinn ergeben. Ein erklärender Rant, bei dem man so einiges nebenbei lernt.

„Trigger warning for loud sounds towards the end of the vid.“

„This was entirely edited, and was supposed to be exported, in 48fps, not 50. Funny thing is, Premiere simply doesn’t allow custom frame rates in its export window, despite supporting it as a sequence setting. I could have exported the Premiere file into After Effects and added the sequence to the render cue, but I couldn’t because AE threw me an error every time I tried. That, combined with the legitimately unbelievable amount of bugs and errors and crashes left me feeling so exhausted and numb that I ultimately decided it was worth sacrificing one 25th of a second’s worth of timing here and there. If you catch any editing errors, that’d be why. Oh well!! Don’t buy Adobe products.“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5401 Tagen.