Homepage

Kurzfilm "Pumbucha"

Das schwere Leben der Influencer

Das schwere Leben der Influencer Pumbucha-kurzfilm

Alle denken immer, Influencer zu sein, ist ein absoluter Traumjob, der viel Spaß mit Freuzeit vereint, und am Ende kommt ordentlich Kohle dabei herum. Auch wenn ich mich nicht wirklich als „Influencer“ bezeichnen würde, möchte ich das zumindest etwas verneinen. Klar, hat man Vorzüge und es gibt viele, viele schlimmere Jobs, aber am Ende ist es eben auch Arbeit und viele, die diesen neumodischen Beruf ausüben, stecken verdammt viel Zeit und Leidenschaft in das, was andere zu sehen bekommen.

Wie abstrus das dann mal sein kann, zeigen uns Mary Dauterman (Regie) und Jenny Donheiser (Script und Darstellerin) in ihrem Kurzfilm „Pumbucha“. Ein einfacher Produkttest mit authentischer Meinung, stilvoll in einem abgelegenen Waldstück für Social Media gefilmt. Eine überspitzte Darstellung von heuchlerischer Nahbarkeit und aufgesetzter Fröhlichkeit, die vermutlich bei einigen Vertretern der Branche gar nicht mal soo überspitzt sein dürfte…

Ich habe übrigens auch bereit das ein oder andere Mal Angebote erhalten oder gar Produkte letztlich auch getestet, die ich als enttäuschend wahrgenommen habe. Aber entweder kam es gar nicht erst zum Test, da ich direkt abgesagt habe, oder es gab sogar ein, zwei Male, in denen die Kooperation abgebrochen wurde, weil ich sagte, dass es für die Marke vermutlich keinen Sinn macht. Ansonsten versuche ich in meinen Testberichten ja zumindest ausgewogen zu sein, sonst bringt das finde ich niemandem so recht was. „Pumbucha“ braucht mir jedenfalls niemand zuzuschicken… Wobei, das soll ja der neue (Achtung!) heiße Scheiß sein, habe ich gehört. Hihi…

via: staffpicks

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4754 Tagen.