Homepage

Übertrieben smart

Geschmuggeltes Essen im Kino synchron zum Sound futtern

Geschmuggeltes Essen im Kino synchron zum Sound futtern kino-essen-unbemerkt-schmuggeln

Ja, ich gebe es zu – auch ich habe schon einmal Essen ins Kino geschmuggelt. Mehrfach. Entweder, weil an der Kinokasse einfach keine belegten Brötchen für das sonntägliche Spätstück verkauft werden, oder aber, weil eine „Kindergröße“ (0,75 Liter) Wasser mal eben fünf Euro kostet. Ja, liebe nun weinend wie klagend am Bildschirm hockende Kinoindustrie – ich kaufe auch hin und wieder regulär überteuertes Popcorn, keine Bange. Und selbst dabei ist es mir zum Beispiel bei einer Pressevorführung jüngst passiert, dass ich mich kaum zu kauen getraut hatte, weil der Film zu Beginn so verdammt leise und das Popcorn so verdammt knusprig war…

Gus Johnson zeigt uns, wie man höchstprofessionell auch das knisterndste Papier und die raschelndsten Snacks unbemerkt im Filmsaal verspreisen kann. Ein echter Profi halt! Hilft natürlich auch, wenn man der Einzige im Saal ist…

„Nobody will ever notice.“

via: laughingsquid

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Jahres-Langeweile

wysijap

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4478 Tagen.