Homepage

Zum Beispiel einen Teppich in der Öffentlichkeit ausklopfen

Journalist bricht absurde britische Gesetze von Augen der Polizei

Journalist bricht absurde britische Gesetze von Augen der Polizei absurde-gesetze-brechen

Irgendwie liebe ich ja diese in Vergessenheit geraten alten Gesetze, die so absurd erscheinen, dass man sich fragt, weshalb überhaupt jemals wer auf die Idee kam, das schriftlich festzuhalten?! In England gibt es auch so einige kuriose Alt-Verbrechen, die man streng genommen noch heute begehen kann – aber schert das überhaupt wen? Auf dem Bild hier oben bricht Vice-Journalist Oobah Butler direkt mal drei alte WTF?!-Gesetzt gleichzeitig: Einen Teppich nach 8 Uhr morgen in der Öffentlichkeit ausschlagen, einen übertriebenen Doppelpuffkragen tragen und in Abstand von weniger als 100 Yards barfuß nahe der Queen stehen. Und das macht er auch noch direkt vor den Augen der Polizei, um zu checken, wie genau die ihr eigenes Gesetz noch kennen. Was für ein tollkühner Teufelskerl! Wobei, das mit dem „Klopf-Männchen“-Streich ist tatsächlich eine verdammt ernste Sache…

„Britain is an old-fashioned, weird place, and its esoteric laws are among the most ridiculous things about the place. From it being illegal to handle a salmon suspiciously, to the threat of having your head chopped off for wearing a suit of armour in Parliament, VICE’s Oobah Butler sees if anyone takes any of these laws seriously by trying to break as many as he can—in front of policemen.“

Bei der aktuellen und nicht enden wollenden Brexit-Misere ist es aber irgendwie auch nicht allzu verwunderlich, dass derart absurde Gesetze existieren und noch immer nicht angegangen wurden. Man hat halt Wichtigeres, um das man sich schon nicht kümmern kann…

Vor rund zwei Jahren hatte ich hier übrigens noch ein Video verbloggt, das lauter skurrile Gesetzgebungen aus der ganzen Welt sammelt, die größtenteils auch heute noch gültig sein dürften. Man könnte fast meinen, Anwälte und Politiker hätten doch Humor!

via: blameitonthevoices

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5046 Tagen.