Homepage

Der Berg hat gerufen und ich bin ihm gefolgt

Let’s Play: Ich spiele eine Runde „Lonely Mountains: Downhill“

Let's Play: Ich spiele eine Runde "Lonely Mountains: Downhill" lets-play-lonely-mountains-downhill

Endlich ist es soweit: „Lonely Mountains: Downhill“ ist draußen! Heute Nachmittag um 15:00 Uhr unserer Zeit wurde das vielversprechende Indie-Spiel auf Steam veröffentlicht, für die PS4 und Xbox One müsste es auch verfügbar sein. Vor zwei Jahren in heißer Erwartung von mir beim Blick auf den Trailer als „Polygon-Liebe auf zwei Rädern“ betitelt, wollte ich direkt mal schauen, ob das finale Spielerlebnis auch meinen hohen Erwartungen standhalten kann. Und ich habe mich dabei gefilmt. Für euch. Obwohl ich krank bin.

„Du, Dein Bike und ein unvergesslicher Ritt durch eine unberührte Berglandschaft. Finde deinen Weg durch atemberaubende Wälder, entlang steiler Bergpfade und wilder Gewässer. Springe über Felsen und Baumstämme und rutsche durch Schlamm und Geröll – vom Gipfel bis ins Tal.“

Nach dem Release-Trailer letztens war meine Motivation wieder neu entfacht. Trotz krankheitsbedingt reibeiserner Stimme (seht es mir bitte nach, wirklich nach viel Leben sehe ich fürchte ich auch nicht aus, sorry…) habe ich mich auf die Abfahrt gewagt, um euch einen Ersteindruck vom Spiel bieten zu können:

Ich muss schon sagen, das hat Spaß gemacht! Die Zeit verflog nur so, der Challenge-Charakter ist erfreulich hoch und dürfte letztlich Casual- wie Arcade-Spieler gleichermaßen abholen können. Die Low-Poly-Grafik ist noch immer ein Traum und wirklich bis ins Detail sehr schön ausgestaltet. Hier und da gibt es noch ein paar kleinere Phyics-Bugs, da wird aber sicher noch mal drüber gepatched werden, nehme ich an. Alles in allem ein tolles Spielerlebnis!

Auf Steam könnt ihr „Lonely Mountains: Downhill“ für aktuell 19,99 Euro kaufen. Ich kann natürlich noch keine validen Angaben über den Langspielspaß machen, aber ich habe nach der Stunde noch immer Lust aufs Weiterradeln und wie es scheint kommen ja noch einige Strecken, Herausforderungen und Erkundungs-Missionen hinzu. Das dürfte die rund 20 Euro also locker wert sein, notfalls wartet ihr einfach auf den nächsten Steam-Sale oder ob es demnächst mal bei Playstation Plus in die Monatsspiele wandert.

Alle weiteren Informationen zum Spiel könnt ihr unter LonelyMountains.com finden. Ich wünsche euch schon einmal viel Spaß bei der virtuellen Abfahrt. So, ich muss jetzt meine Bestzeit unterbieten…

2 Kommentare

  1. Marco says:

    Sieht gut aus, aber ich denke ich warte bis die Switch-Version herauskommt. Das Spiel sieht perfekt für unterwegs aus.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Nathan Mattes, Andreas Wedel, Horst Rudolph, Goto Dengo, Annika Engel, Wolfgang füßenich, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann.

Langeweile seit 4813 Tagen.