Homepage

RobWords' Gedankenspiel

Neues Alphabet: Wie könnte man das ABC verbessern?

Neues Alphabet: Wie könnte man das ABC verbessern? alphabet-verbesserungspotenziale-neu

RobWords hat uns bereits vor einigen Wochen erklärt, wie bestimmte Buchstaben-Formen entstanden sind. Jetzt geht der Sprach-Historiker einen Schritt weiter, indem er das klassische Alphabet revolutionieren möchte! Also, das englische ABC, das wir im Deutschen grundsätzlich auch so benutzen. Dabei möchte er gewisse Buchstaben aus anderen Sprachen entlehnen (unter anderem auch einen deutschen, der aber nicht wirklich bei uns im klassischen 26er-Alphabet vorkommt…) sowie bestehende Buchstaben entfernen. Das ist natürlich alles nicht wirklich umsetzbar (und die Effektivität im Schreiben auch eher ein Schein-Argument), aber alleine, was man im Zuge seiner Ausführungen alles über internationale Buchstaben und deren Geschichte erfährt, ist sehr lehrreich!

„The existing English alphabet is out of date. In this video, I attempt to bring it into the 21st century by stealing letters from other languages, removing unnecessary letters and even inventing an entirely new one.“

Aber wusstet ihr, dass das Buchstabier-Alphabet überarbeitet worden ist? Also, das alte „A wie Anton“ wurde zum Beispiel zu „A wie Aachen“. Das hat eher historische Gründe, aber es zeigt ja auch, dass man durchaus statisch erscheinenden ABC-Dinge verändern könnte.

Quelle: „The Awesomer“

5 Kommentare

  1. Martin says

    A wie Aachen ;-)

    • Maik says

      Oh Mist, ich hatte anscheinend nur eine Seite verlinkt, die einen Vorschlag zur Umbenennung eingereicht hatte, nicht das finale. Danke für den Hinweis, ist ausgetauscht!

  2. Koreh says

    interessante ideen. aber ss einfach immer gegen ß zu tauschen, dafür aber 3 verschiedene „n“ einzuführen.. naja.. :D

  3. Arno Nym says

    Richtig, diese englischen Lettern, erfunden vor über 2.000 Jahren im londinischen Weltreich. Der Brite kann’s halt. Und der US-Amerikanerer noch mehr.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler:in" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler:innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann, Kristian Gäckle und Christian Zenker.

Langeweile seit 6518 Tagen.