Homepage

Besser als befĂŒrchtet

Review: Teenage Mutant Ninja Turtles

FilmFilmrezensionen
Maik - 07.10.14 - 11:01
Review: Teenage Mutant Ninja Turtles review_TMNT1
Titel: Teenage Mutant Ninja Turtles
Regie: Jonathan Liebesman (Prod: Michael Bay)
Schauspieler: Megan Fox, Will Arnett, William Fichtner, CGI
Kinostart: 16.10.2014
Produktion: USA, 2014
FSK: noch unbekannt (vermutlich 12)
LĂ€nge: 101 Min.
Genre: Action
Urteil: Review: Teenage Mutant Ninja Turtles rating_stars_30
Kurzum: Der beste Transformers.

Was hatte ich mich gefreut, als ich gehört habe, dass ein neuer Turtles-Film gedreht wird. Und was hatte ich mich geÀrgert, als ich gehört habe, dass Michael Bay diesen verfilmen wird. Der hat bereits die Transformers verschlimmbessert und mit denen konnte ich weitaus weniger in meiner Jugend anfangen als mit den charakterstarken und liebenswerten Haudrauf-Schildkröten. Ich war sogar mehrfach zu Karneval als Leonardo unterwegs. Hach, was war ich cool!

Review: Teenage Mutant Ninja Turtles TMNT_01

Gestern habe ich dann mit gemischten GefĂŒhlen den Kinosaal betreten. Aber um es direkt vorweg zu nehmen: der Film ist nicht so schlimm, wie befĂŒrchtet. Aber: er ist auch nicht wirklich gut.

Die Story

AltbewÀhrtes: vier Schildkröten, eine Ratte, eine gelb-bekleidete (aber schwarzhaarige!) Reporterin, Shredder und der Foot Clan. New York wird bedroht und die Turtles kommen aus ihrer Kanalisation um sie zu retten.

April O’Neil wird dabei zwanghaft versucht, als moderne und starke Frau darzustellen, die von niemandem verstanden wird (kein Wunder, spricht sie doch in sehr unsinniger Form von mutierten Schildkröten-Ninjas!!). Dabei hat sie stets ihre kleine Digitalkamera dabei, allgemein ist sie ja total technikversiert und weiß, wie man ein Markenlogo in die Kamera zu halten hat. Letztlich ist Megan Fox aber nur schmĂŒckendes Beiwerk, was auch in einer recht plumpen Szene nicht geheimgehalten wird, wenn ihr Allerwertester das Kommando ĂŒbernimmt.

Review: Teenage Mutant Ninja Turtles TMNT_02

Star des kleinen Nicht-Turtle-Duos ist fĂŒr mich Will Arnett. Auch wenn der Arrested Development-Star zunĂ€chst etwas sehr nah an der damaligen Rolle ist und scharf an der „etwas zu dummnaiv“-Kante vorbeischrabbt, merkt man schnell, dass das ein lieber Kerl ist, der Humor reinbringt.

„Look, he’s doing his Batman-voice.“ (Michelangelo)

Humor ist im Film definitiv vorhanden aber ein zweischneidiges Schwert. Teils sehr nette One-Liner und einige tolle Popkultur-Referenzen, manchmal auch schlicht zu stumpf und auf FurzgerÀusche-Niveau. Man muss sich sicherlich bei den gigantischen Kampf-Schildkröten stets vor Augen halten, dass es ja Teenager sein sollen, aber vorpubertÀr muss es dann ja nicht unbedingt immer sein.

Review: Teenage Mutant Ninja Turtles TMNT_03

Doch wie immer bei Kollege Bay wird das Hauptaugenmerk auf Action gelegt. Vor allem in einigen Szenen sieht man ganz klar die Effektgeilheit, auch werden physische Gegebenheiten und das AusfĂŒllen von HandlungslĂŒcken fĂŒr das Anbringen eines Gags geopfert. Verfolgungsjagden sind derart ĂŒberdramatisiert und unglaubwĂŒrdig inszeniert, dass man sich nicht nur ein Mal an Transfomers erinnert. SpĂ€testens, wenn Shredder seinen High-Tech-Anzug mit diversen Modifikationsoptionen demonstriert, ist klar, wer da gerade auf dem Producerstuhl hockt. Wenigstens beschrĂ€nkt sich die Lensflare-Dichte auf nur jeden zweiten bis dritten Shot.

Hier spoilert es durchaus ein wenig

Einige Dinge haben aber gerade inhaltlich genervt. Ja, April ist aus Versehen dabei, wenn Turtles-Action ist und sieht einen. Geschenkt. Dann ist sie aber einen Tag spĂ€ter wieder dabei und findet die Junge als einzige – und ist dann auch noch die, die Jahre zuvor Schildkröten gerettet hat? Ja, ZufĂ€lle soll es geben, aber das wirkte zu schnell zu stimmig und zu inszeniert. Dazu hat sie scheinbar als Kind nie jemandem gesagt, dass sie die Kreaturen gerettet hatte – klar doch…

Und wieso können Shredder und Sacks so schnell ihren Plan reaktivieren? Sie dachten, es wĂ€re alles verloren nach dem Feuer und plötzlich ist binnen weniger Stunden alles wieder auf Kurs, inklusive vier zunĂ€chst bruchsicherer Container in Turtles-GrĂ¶ĂŸe (die sie ja bis dato gar nicht kannten, hat man eben im Keller stehen. FĂŒr den Fall…). Und mit ein bisschen Adrenalin ist das Glas natĂŒrlich nicht mehr bruchsicher… Mal ganz davon abgesehen, dass man diesen Gift-Gegenmittel-Kram doch auch einfach mit einem anderen Gift und anderem Gegenmittel hĂ€tte machen können in den Jahren zuvor.

Und in Sachen UnglaubwĂŒrdigkeit mĂŒssen wir vermutlich nicht alles durchgehen, das wĂ€re zuviel. Aber dass April und Vernon die Lawinen-Rutschpartie ĂŒberleben sollen ist genauso drĂŒber wie der stetige Fall vom höchsten GebĂ€ude der Stadt. Action in allen Ehren, aber das ist absoluter Blödsinn.

Fazit

Logikfehler, teils dumme Charaktere, ĂŒberdrehte Action und teils platter Humor. Und doch fĂŒhlte ich mich unterhalten. Man muss sicherlich mit genau der Einstellung in den Film gehen, aber letztlich waren die rund 100 Minuten sehr kurzweilig und fix vorbei. Man hatte das GefĂŒhl, der Film habe eigentlich gerade erst angefangen – was sicherlich daran liegt, dass weitere Teile folgen werden, zumindest eine Fortsetzung ist bereits bestĂ€tigt (und da sollen auch Charaktere wie Casey Jones und Crang auftauchen!).

Urteil: Review: Teenage Mutant Ninja Turtles rating_stars_30

Letztlich kann man sagen, dass zwar viel Bay drinsteckt, aber es fĂŒr mich zumindest kein Totalausfall war. Das liegt vor allem an den Turtles-Charakteren selbst. Die sind selbstredend arg ĂŒberzeichnet, aber sie bringen Witz, Charme und Lockerheit rein, die authentisch wirkt (und spielend damit – bis auf Arnett – die realen Charaktere locker an die Wand). So hat man, bis auf das Augenverdrehen in der ein oder anderen Szene, schlichtweg Spaß und kann sich darĂŒber freuen, dass man den bisher besten Transformers-Teil zu sehen bekommen hat. Hoffen wir, dass es nicht Ă€hnlich steil bergab geht…

Zum Abschluss noch der erste Trailer zum Film. Die anderen wĂŒrde ich an eurer Stelle nicht anschauen, da sie schlicht zu viele schöne Elemente bereits vorwegnehmen.

11 Kommentare

  1. Im Gegenteil says:

    Dieser Film war, wie gefĂŒrchtet, sehr entauschend. FĂŒrchtbar schlecht! Vor allem wen Mann die „alte“ Turtles kennt.

    Donatello wird im Film zum Übernerd transformiert. Der Shredder zum Transformer und die Foot Clan sind nichts als Terroristen. Und was ist los mit dem alten Splinter? Wass ist mit seine Stimme passiert? Mit den Comics hat es wenig mehr zu tun. Oder die alten Movies.

    Aber okay, es ist 2014 und Michael Bay ist dran. Logik und eind Story gibt es hier leider nicht. WĂ€hrend dieser Film und vor allem am Ende, hatte ich dass Idee Transformers Turtle Edition zu sehen…. Und Humor? Eher Peinlich…

    Höffentlich wird es kein zweiten Teil geben, aber wenn Mann Michael Bay kennst…

    • Maik says:

      Klar, an den Kult-Charakter der alten Verfilmungen kommt es lange nicht ran und vieles liegt im Argen. Aber ich hatte tatsÀchlich noch Schlimmeres erwartet, waren die Transformer-Teile doch eine absolute Zumutung (zumindest Teil 2, dann bin ich ausgestiegen).
      Und wie geschrieben: Fortsetzung ist bereits bestÀtigt, die Hoffnung muss ich dir nehmen.

  2. Dave says:

    Lustig, ich war in NY und hab den Film-dreh miterlebt, jedenfalls Teile davon und den Typen in dem Lustigen KostĂŒm.

  3. Maik says:

    Das stelle ich mir ja auch interessant vor – auch wenn man vermutlich aufgrund der immensen Nachbearbeitungen kaum etwas im Film wiedererkennen dĂŒrfte.

  4. Dominik says:

    „Kurzum: Der beste Transformers.“ :D :D :D

  5. Florian says:

    „Kurzum: Der beste Transformers. “ haha :) Wie fandest du eigentlich den neuesten Transformers? Wenn TMNT besser als Transformers ist, kann man ihn sich ja vielleicht wirklich ansehen. Bin aber noch skeptisch und werde vermutlich auf die DVD warten.

  6. Maik says:

    @Florian: ich habe nur den ersten und zweiten Transformers gesehen. Der Zweite war bereits dermaßen schlecht, dass ich mich in die anderen nicht mehr getraut habe. Der erste ging ja noch, aber der war auch schon dermaßen drĂŒber – da hatte es Turtles nicht wirklich schwer. :)

  7. Jannemann says:

    Ich finde die Jungs von „Bad Days“, die hier (http://www.langweiledich.net/batman-hat-auch-schlechte-tage/#more-52847) vorgestellt wurden, haben das schön zusammen gefasst: http://www.youtube.com/watch?v=IlvjeR4B-1Y

    Ich denke da brauch es keinerlei weitere Worte meinerseits…..

  8. Maik says:

    @Jannemann: hehe, ja, das trifft es ganz gut. :)

  9. Pingback: Teenage Mutant Ninja Turtles 2 Trailer - Mit Casey Jones!!! | LangweileDich.net

  10. Pingback: Honest Trailer: Teenage Mutant Ninja Turtles - Oder auch April O'Neill - The Movie | LangweileDich.net

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegrĂŒndet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv UnterstĂŒtzen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 5044 Tagen.