Homepage

Lethamyrs skurriler Hack

„Rocket League“ mit unsichtbaren Autos spielen

"Rocket League" mit unsichtbaren Autos spielen rocket-league-ohne-autos

Lethamyr war bereits einige Male hier im Blog zu Gast. Zum einen, weil er selbst „Rocket League“-Profi ist, vor allem aber, weil er nebenbei (wie auch immer er das neben Turnieren, Training und dem Erstellen von Videos schaffen mag) Level designt. Bei diesem neuesten seiner YouTube-Clips geht es aber gar nicht um eine super tolle, originelle neue Map für das Videospiel, sondern um eine skurrile Mod-Variante, die die Autos unsichtbar macht. Und nein, nicht etwa nur im Nachgang für uns Zuschauer, als smarter kleiner Video-Kniff, sondern live im Spiel – auch für die Spielenden selbst.

Jetzt mag man meinen, dass man schon irgendwie in der Lage sein sollte, geradeaus zu fahren und einen Ball zu treffen. Schon klar. Aber zum einen sind die Feinmechaniken im Umgang mit dem Ball, vor allem in der Luft, um ein Vielfaches schwerer, um nicht zu sagen, unmöglich. Zum anderen und vor allem ist das Erfassen des Spielfeldes mitsamt der Mit- und Gegenspieler so nahezu unmöglich. In bester „Unsichtbare in Filmen“-Manier kann man sich zwar durch kleine Gras-Spuren und dem Wegfallen von Boost-Pats denken, dass da „irgendwo“ jemand ist, aber lediglich die Erfahrung aus etlichen Spielen lässt einen erahnen, ob es sich um Freund oder Feind handelt. Sehr skurrile Variante, die ich zu gerne auch mal antesten würde.

Hier zocken Leth und ein paar andere Pros ein 3v3, ohne sich (gegenseitig) sehen zu können:

Was kommt wohl als nächstes? Ich fände ja einen unsichtbaren Ball ganz spannend. Wobei natürlich fraglich ist, wie man den im Ansatz zu „sehen“ bekäme, damit man überhaupt einen Ansatzpunkt hat. Vielleicht bei Kontakt mit dem Auto und die Bewegungsschlieren bei höherer Geschwindigkeit? Wird bestimmt bei Zeiten mal jemand ausprobieren, denke ich. Lethamyr?!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer und Dirk Zimmermann.

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4957 Tagen.