Homepage

Sich mal so richtig einen kegeln

EventsStudium
Maik - 05.10.06 - 14:44

Hiermit soll auch ein wenig Licht, in das Dunkel von Peters Gedächtnis gebracht werden.

Gestern war für unsere neuen Erstsemester eine Stadtralley quer durch Hannover. An insgesamt fünf Stationen hieß es Aufgaben zu bewältigen, und alkoholhaltige Getränke zu sich zu nehmen. Das Studentenimage muss ja auch aufrecht erhalten werden in der Öffentlichkeit. Wir haben die vorletzte Station besetzt. Das Weizenkegeln. Erst Weizenkegeln, dann Weizen kegeln…

Am östlichen Nordufer des Maschsees haben wir es uns gemütlich gemacht, und erstmal 2 Stunden lang auf irgendwelche angetrunkenen Jungstudenten gewartet. Dabei wurde die Kegelbahn aufgebaut und mehrfach getestet. Die Qualität des Biers musste natürlich auch von uns sorgsam überprüft werden.

Drei Kästen Erdinger gekauft, dazu 24 23 Gläser (Eins hat komischerweise gefehlt) geliehen, einen Eimer von zu Hause geholt, und einen Ball ersteigert. Und schon konnte es los gehen. Die Gläser noch schnell durchgespült, was bitter nötig war. Von den 23 Gläsern hatten vier sogar Anzeichen von Schimmel und konnten somit gar nciht genutzt werden.
 

Fünf Männer, ein Ball, und 23 Gläser können natürlich nciht langfristig ohne Komplikationen nebeneinander leben. So kam es auch recht schnell, dass das erste erbrochene gebrochene Glas aufgesammelt werden musste.

Ansonsten war es eigentlich recht chillig. Bei zwischendurch sogar Sonnenschein ein bisschen am See rumlungern, hier und da den optimalen Einschenkwinkel herausarbeiten, und nichts tun.

Der zweite Zwischenfall in dem ein Ball und ein Glas verwickelt waren, ist deutlich glimpflicher ausgefallen. Beim ersten Mal stand das Glas noch auf dem Boden, und wieder grausam hingerichtet, das zweite Mal in Peters Hand. Die Stürzhöhe von einem Meter zwanzig konnte es aber anscheinend gut ab, aber der kostbare Gerstensaft war dahin…

Dann kamen endlich die ersten Erstsemester. Schnell das Spiel erklärt: Ball liegt auf Glas. Ball schießen auf Kegel wassergefüllte Plastikflaschen. Freuen, wenn was umfällt. Wenn das Glas umfällt, oder man nichts trifft, muss darf eine Flasche Erdinger getrunken werden. Punkte für gefallene Flaschen (sowohl Kegel, als auch geleerte Weizenflaschen) werden zusammenaddiert, und fertig.

Nach dem Kegeln haben wir uns bei der fünften Station untergestellt, da es mittlerweile zu Regnen begonnen hatte, und verdammt kalt war. Nach kurzer Zeit (2 Stunden oder so) ging es dann in die Innenstadt. Schnell noch zur Döneria was futtern, und dann Richtung Steintor. Dann hatte der Abend für uns ein jehes Ende, da ich mir dachte, wir gehen nach Hause, bevor Peter noch das sechste Mal sein Handy frohlockend in die Luft wirft, ohne es auch nur annähernd auffangen zu können…

Ach, und das Zitat des Tages kam von Peter: „Vier von uns sind verschimmelt!“ (Damit berichtete er Besuchern von unseren dreckigen Weißbiergläsern)

2 Kommentare

  1. Peter says:

    Hmm…das erklärt so manches, zwar nicht wo die Weizenkisten abgeblieben sind oder wieso wir die Gläser aus einem Schließfach holen mussten…aber immerhin die Kratzer an meinem „unkaputtbar Handy.
    Schöner Eintrag!“

  2. Pingback: Spaß mit Vodafone | LangweileDich.net

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3736 Tagen.