Homepage

Stufenlose CGI-Metamorphose

Von Kaulquappe zu Frosch in 18 Sekunden

Von Kaulquappe zu Frosch in 18 Sekunden Harry-Warne-Metamorphosis

Harry Warne hat uns in „Metamorphosis“ das physische Wachstum eines Frosches in einem wirklich fein gemorphten Dauerübergang animiert. Ja, das ist eigentlich so ein 08/15-Ding aus dem Biologie-Unterricht, aber so schick habe ich das zuvor dann doch noch nie dargeboten bekommen. Ob heutzutage Lehrer:innen sowas im Unterricht zeigen statt der uralten Lehrfilm-Aufnahmen? Meine Begeisterung als Schüler wäre jedenfalls unlängst höher ausgefallen!

„A personal project to develop a believable technique of Animating morphing meshes and changing textures.“

Die Natur ist schon etwas wahnsinnig Faszinierendes! Wie da nach und nach aus einer kleinen, kaum wahrnehmbaren Kaulquappe Gliedmaßen geformt und ein ganzer Froschkörper entstanden lassen wird, der dann aus dem Wasser hinaus aufs Land springt – krass. Das ist doch eigentlich ein bisschen wie beim Menschen, nur dass der erste Prozess vom kleinen Zellhaufen zum konkreter ausdefinierten Lebewesen abseits unserer Blicke im Frauen-Bauch geschieht und der Wechsel von (Frucht)Wasser zu Land dann doch etwas anders abläuft. Noch so ein Wunder der Natur. Ganz davon zu schweigen, dass es tausender solcher Entwicklungen gibt, die allesamt anders ablaufen. Dass die Evolution trotz des guten alten „Survival of the fittest“ eine derartige Artenvielfalt hat hervorbringen können, zeigt, wie komplex und groß unsere Welt ist. Und dann wäre da noch der Weltraum und die Tatsache, dass wir eigentlich nur ein klitzekleiner Teil davon sind. Da kann man sich nur ansatzweise ausmalen, was noch alles möglich sein könnte, in diesem endlosen elementaren Baukasten, der sich Universum nennt. Aber okay, ich drifte etwas ab, sorry… Frösche?! Ich hätte da noch ein bisschen mehr zu den kleinen Amphibien parat.

via: twistedsifter

Ein Kommentar

  1. Pingback: Biologie kurzweilig: In 18 Sekunden von der Kaulquappe zum Frosch – Livia Josephine Magazin

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler:in" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler:innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann, Kristian Gäckle und Christian Zenker.

Langeweile seit 6426 Tagen.