Homepage

Prominent besetzter Horror

Cinematic Trailer zum Slasher-Spiel „The Quarry“

Cinematic Trailer zum Slasher-Spiel "The Quarry" game-trailer-the-quarry

Ein paar Teenager in einer Holzhütte am Wald, nahe eines mystischen Ortes – was soll da schon schiefgehen? So ziemlich alles, zumindest, wenn es um den guten alten Slasher-Horror geht. Mit „The Quarry“ wurde jetzt ein Videospiel angekündigt, das den Flaire des Hollywood-Grusels als interaktive Unterhaltung überbringen möchte. Zumindest visuell und in Sachen Schauspielende schaut das schon vielversprechend aus, sind doch einige prominente Gesichter dabei, unter anderem „Scream“-Veteran David Arquette. Die Grafik schaut auch gut aus, wobei das schon ziemlich nah am Uncanny Valley dran ist – sieht realistisch aus, hat aber noch einige seltsam-künstlich anmutende Bewegungen. Hier jedenfalls der Cinematic-Trailer, der leider noch gar kein wirkliches Gameplay zeigt (es soll sich wohl um eine „interaktive Erzählung“ handeln, also sowas wie „Heavy Rain“ werden?), aber Lust auf mehr macht!

Ich empfehle übrigens eindringlich, den Trailer im englischen Originalton anzuschauen (hier im Beitrag der obere), die deutsche Synchro ist an einigen Stellen dann doch etwas… cringe.

„Das Sommercamp ist vorbei. Deine Entscheidungen werden die Schicksale von 9 Betreuer*innen bestimmen, während sie versuchen die Nacht zu überleben. Willkommen in Hackett’s Quarry. Du wirst nicht glauben, wozu du wirst.“

„The Quarry“ wird am 10. Juni 2022 für alle gängigen Systeme (Partnerlink) erscheinen. Weitere Informationen zum Spiel von 2K und Supermassive Games gibt es auf der offiziellen Website. Hier noch ein paar Details zu den Spiele-Features:

SPIELER*INNEN ENTSCHEIDEN, WIE CHARAKTERE HANDELN. Forschen sie nach, was jenseits der Falltür ist oder was hinter den Echos der Schreie aus dem Wald steckt? Retten sie einander oder rennen sie verzweifelt um ihr Leben? Selbst die kleinste Entscheidung, die man trifft, formt die Story und bestimmt, wer am Ende überlebt und sie noch erzählen kann.
EIN ATEMBERAUBENDES CINEASTISCHES ERLEBNIS. Modernste Face-Capture- und filmische Lichttechnik in Verbindung mit der unglaublichen Darstellung erstklassiger Hollywood-Schauspieler*innen erwecken den Horror von Hackett’s Quarry in einer adrenalingeladenen cineastischen Achterbahnfahrt zum Leben.
DIE FURCHT MIT FREUND*INNEN FÜHLEN. Wer möchte, kann sein Schicksal online* in die Hände von bis zu sieben Freund*innen geben, wobei eingeladene Spieler*innen zuschauen und bei wichtigen Entscheidungen wählen können, sodass man zusammen eine Story schreibt! Oder man spielt mit anderen in einer Partyhorror-Couch-Koop, bei der jede*r einen Charakter wählt und dessen Aktionen steuert.
INDIVIDUELLE ANPASSUNG. Der für alle Spielelemente anpassbare Schwierigkeitsgrad lehrt Spieler*innen jeden Niveaus das Fürchten und wer lieber zuschaut, statt selbst zu spielen, kann The Quarry im Filmmodus als kinoreifen Thriller binge-watchen. Dabei wählt man aus, wie die Story weitergehen soll, und kann dann sein Popcorn genießen, wenn man nicht gerade schreit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5733 Tagen.