Homepage

Der interaktive Horrorfilm

Sehr nette PR-Geschichte von Jung von Matt Berlin für den Horror/Thriller/Krimi-Sender „13th Street“: Einzelne Zuschauer im Publikum können per Telefon mit dem Protagonisten im Film interagieren und so die weitere Entwicklung des Films beeinflussen. Die durchaus gute Idee wird zwar etwas hölzern in Szene gesetzt und dürfte so wohl leider auch nie funktionieren, aber dennoch ein innovativer Gedanke. Ähnlich gibts das ja schon auf vereinzelten DVDs, wie Final Destination 3.

(via)

2 Kommentare

  1. Marcel says:

    Die Idee dahinter ist echt gut, und klingt auch echt interessant / spannend.
    Bleibt nur die Frage, ob der Ausgang nicht trotzdem vordefiniert bleibt, wie in der Szene, in der sie erst runter soll, dort allerdings jemand ist.
    Interessant wärs hier natürlich zu erfahren, was passieren würde, wenn man sagt, sie soll trotzdem runter gehn.

  2. Botie says:

    Das ist in den Heilstätten Beelitz in Brandenburg

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS
Langeweile seit 4473 Tagen.