Homepage

Beinahe wieder Alltag

Meine Woche (168)

Meine Woche (168) Meine-Woche-168_01

So langsam weiß ich wieder, welcher Wochentag ist. Man könnte meinen, Normalität würde einsetzen, nach all den Feiertagen und „Noch zu tun“-Jahresschluss-Listen bin ich immer dankbar für die ersten Januarwochen, die meist etwas ruhiger sind. Und auch wenn diese Woche trotz Böllerei und Feuerwerk deutlich ruhiger ausgefallen ist, als gedacht, war sie alles andere als normal. Denn mein Lieblingsmädchen war und ist krank und ich somit „passiv-krank“. So waren die Aktivitäten eher Drinnen-gerichtet…

Und ja, ich hatte im Rahmen meiner Neujahrsgedanken auch überlegt, diese Rubrik komplett zu streichen, aber irgendwie hänge ich dann doch zu sehr an ihr. Mal schauen, vielleicht modele ich sie zukünftig etwas um oder schreibe nur noch, wenn es wirklich Spektakuläres zu berichten gibt.

View this post on Instagram

Frohes 19! ✨🥂 #happynewyear #2019 #neujahr #swag

A post shared by Maik Zehrfeld (@langweiledichnet) on

Meine letzte Woche

Silvester haben wir mit Freunden in Hannover verbracht, was an sich auch schön war – bis auf die Krankheit, dessen Tiefpunkt natürlich auch gerade am 31. war, so dass für das Lieblingsmädchen hauptsächlich BettLuftmatratzen-Zeit auf dem Plan stand. Um Silvester herum konnten wir aber immerhin noch ins Kino gehen („Tierwesen 2“ war ganz okay, aber ich – als „Harry Potter“-Nichtkenner – fand den ersten besser) und bei einem Escape The Room-Spiel nach angeblich sehr guten 46 Minuten entkommen. Dazu gab es viel Zeit, all die vielen Gesellschaftsspiele anzutesten, die ich mitgebracht hatte:

Meine Woche (168) Meine-Woche-168_02
Meine Woche (168) Meine-Woche-168_03
Meine Woche (168) Meine-Woche-168_04

Gefühlte Sieger: „The Binding of Isaac: Four Souls„, „Ravine“ und „Werwölfer Vollmondnacht“ (Partnerlink), was quasi eine Werwölfe-Variante für weniger Spieler ist, aber dennoch erstaunlich gut funktioniert.

Spiele sind auch das richtige Stichwort, denn eigentlich war für Samstag ein fetter Spieleabend mit ~10 Freunden geplant. Den mussten wir dann leider kurzfristig absagen (Krankheit, ihr wisst schon), aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Das ließ wenigstens Zeit, mal die hauseigene Spielesituation etwas zu ordnen und Titel auszusortieren (nein, das auf dem Bild sind NICHT die aussortierten Titel…).

Meine Woche (168) Meine-Woche-168_06

Bei Kranksein und Passiv-Kranksein schaut man auch viel Fernsehen und Krams, den man sonst vermutlich nicht sehen würde. Nein, nicht „Bachelor“, das schauen wir eh (Schande!), sondern Dokumentationen übers Aufräumen bei Netflix. Das hat dazu geführt, dass ich meine Socken und T-Shirts anders gefaltet und in den Schubladen verstaut habe (total spannender Content gerade hier, ich weiß…). Aber bereits vor der Doku-Induktion hatte mich das Sehrfrühjahrsputz-Gefühl gepackt und ich habe mich dazu entschlossen, endlich die letzten Überbleibsel vom Umzug loszuwerden. Beginnend mit ein paar Regalen, die ich auf den kurzen Hausweg loswerden wollte:

Meine Woche (168) Meine-Woche-168_05

Darauf freue ich mich!

Leeds! So sehr ich mich auf die erste richtige 5-Tage-Woche freue, um wieder Struktur und Ruhe in mein Arbeitsleben zu bekommen, so lange muss ich noch warten. Denn Donnerstag geht es mit dem Flieger und anschließender Zugfahrt nach Leeds, wo Maxïmo Park ihr Abschiedskonzert für Keyboarder Lukas Wooller schmeißen. Ein bisschen Stadttour drangehangen, fertig ist der Grund, die komplette zweite Wochenhälfte in der ersten Wochenhälfte vorarbeiten zu müssen. Ich muss dann auch mal…

2 Kommentare

  1. Mery says:

    Also ich lese deine Wochen-Rubrik ja wirklich gerne ;) Auch wenn ich sonst eher selten kommentiere, aber ich fänds schade wenn sie weg wäre :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Nathan Mattes, Andreas Wedel, Horst Rudolph, Goto Dengo, Annika Engel, Wolfgang füßenich, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann.

Langeweile seit 4838 Tagen.