Homepage

Zu 99 Prozent gesund...

Meine Woche (303)

Meine Woche (303) Meine-Woche-303

Zwei Drittel des „gesunden August“ sind geschafft! Und ich bin es auch… So langsam tagträume ich von Pizzen und Burgern, wird Zeit, dass wieder Kohlenhydrate auf die Speisekarte kommen. Aber gut, eine weitere so gut wie supergesunde Woche habe ich ja wenigstens wieder hinter mich bringen können. Dabei begann alles mit einer in den aktuellen Zeiten äußerst ungewöhnlichen Aktivität: einem Kinobesuch.

Meine letzte Woche

Letzte Woche Freitag ging es in „Free Guy“ – 2D OV-Vorstellung. Der gewohnte Ryan-Reynolds-Humor in familienfreundlicherer Verpackung. Der Film dürfte keinen Oscar gewinnen, aber unterhaltsam war er allemal, mit etlichen kleinen und großen Referenzen an die Videospielwelt, etlichen originellen Ideen und Gastauftritten. Das hat auf jeden Fall Spaß gemacht, auch wenn der Besuch vielleicht dadurch minimal verklärt worden ist, dass ich halt dieses Jahr erstmals endlich wieder in einem Kinosaal gewesen bin.

Gefühlt das erste Mal seit Ewigkeiten habe ich ein Eis gegessen. Okay, das letzte Mal dürfte im Juli gewesen sein, aber nach drei Low-Carb-Wochen wachsen die Entzugserscheinungen… Jedenfalls gab es Samstag hier in Berlin kostenloses Eis am Stiel, da musste ich dann mal wieder „Ja“ sagen. ABER: Beim Montagswiegen hat es zur Quasi-Halbzeit des „gesunden August“ ein Minus von vier Kilogramm gegeben. Die Richtung stimmt also, zumal Muskelmasse hinzukommt. Und das Ende des Monats ist ja auch zum Glück mittlerweile auch in Sicht. Das da oben auf dem Bild war übrigens mein sonntägliches Omelette mit Tomaten und Feta-Käse – omnomnom!

Produktiv war es auch (größtenteils). Zum einen ist mein neues „Rocket League“-Video in Rekordzeit erarbeitet und online gestellt worden. Mit dem Feedback bin ich bislang auch sehr zufrieden, die Zahlen sehen gut aus (wenn auch nicht phänomenal), obwohl ich noch einige Shares in der Community offen habe. Das Video dürfte sich mit Zuschnitten noch gut für Reddit und TikTok eignen, schätze ich.

Und auch die nächste „Redseligcast“-Aufnahme haben wir dieses Mal wieder pünktlich im Kasten gehabt. Ein wahrlich geselliges Gespräch, das unterhaltsam und interessant zugleich ist. So viel sei verraten: Nils und ich werden vermutlich in naher Zukunft mal gegen einen Großmeister Schach spielen…

Darauf freue ich mich!

Wir können mit unserem Kanal zur „WIN Compilation“ mal wieder versuchen, monetarisiert zu werden – drückt uns die Daumen! Ansonsten gibt es vielleicht eine spaßige „Rocket League“-Aufnahme (also spaßig wird die auf jeden Fall, aber ob sie bereits diese Woche stattfinden wird, ist noch nicht final geklärt) und der private Orga-Krams geht weiter.

Habt ein tolles Wochenend-Ende!

6 Kommentare

  1. Yvonne says

    Gesund und dieses Omelette?
    Eier erhöhen den Cholesterinspiegel, mit diesen und dem Feta unterstützt du die industrielle Ausbeutung von Tieren, Lektine und Alkaloide der Tomate sind nicht gesundheitsfördernd.

    Informier dich mal, bevor du so einen Quatsch hier verbreitest.

    • Maik says

      Oh wow, da fühlt sich aber jemand getriggert… Aber schön, wie gut man einen kleinen Part wunderbar für aggressives Framing nutzen kann, wenn es einem so passt. Welcome to the Echauffiergesellschaft. Man, man, man… Und dann was von „Quatsch“ schreiben. 🙃

  2. Yvonne says

    Du kommst wohl mit Kritik nicht so gut zurecht, wie es scheint.
    Deine Speiseplan mag gesünder sein, im Vergleich zu dem was du vorher konsumiert hast. Aber gesund ist etwas nicht nur weil du kein Tier ist und auf Kohlenhydrate achtest.
    Rohkost und natürliche Lebensmittel sind gesund, tierische Produkte gehören nicht dazu.
    So sei es drum, viel Erfolg mit deiner anderen Ernährung, vielleicht bildest du dich in diesem Thema noch ein wenig weiter.

    • Maik says

      Ich kann mit Kritik bestens umgehen und fordere diese sogar ein – solange sie konstruktiv ist und auf Augenhöhe passiert. Was da du zum Eingang dieses „Dialoges“ abgelassen hast, war Totalitäres Haudrauf-Geschwafel von Oben herab – ohne irgendwelche Kontexte zu beachten und mit Halbwahrheiten gespickt. Daher bin ich den Diskurs auch gar nicht eingegangen, da ich davon ausgehe, dass du nicht danach aus bist, sondern lediglich die Welt mit Schlechtmachen verbessern möchtest, aus dem eigenen, perfekten Elfenbeinturm heraus (das Wort war nun vermutlich auch nicht gesund, sorry…). Du stellst dagegen ungeprüfte Behauptungen auf und wirst persönlich beleidigend.

      Mal ganz davon abgesehen, dass das meine „Gönnung“ am Sonntagmorgen war ich und bestimmt nicht dreimal täglich so ein Omelette esse, sind einige Dinge schlicht falsch, die du gesagt hast. Natürlich erhöhen Eier den Cholestrinspiegel – wenn ich davon Massen zu mir nehme. So verhält es sich mit sehr vielem – die Menge und Mischung macht es. Informiere dich gerne mal über Studien und Aussagen von Fachleuten, was die Menge anbelangt, die wirklich schädlich ist. Dass ein Omelette mit drei oder vier Eiern bereits Probleme verursacht, ist der tatsächliche Quatsch. Und woher willst du wissen, woher ich meine Zutaten genommen habe? Eier, Feta und Tomaten sind allesamt Bio. Ja, nicht aus eigener Herstellung, daher weiß natürlich nicht zu 100%, wie das alles zustande kam, aber Tierleiden sollte möglichst nicht vorhanden gewesen sein.

      Du kannst dich von mir aus von Luft und Liebe ernähren, das ist mir komplett wumpe, weil das jede/r so machen soll, wie er oder sie es möchte (solange im rechtlichen Rahmen, versteht sich). Anderen das eigene Futterschema derart besserwisserisch einprügeln zu wollen, füttert leider nur altbackene Veganer*innen-Klischees, da sind wir doch wirklich mittlerweile von weg, oder nicht? Aber vor allem: Der Ton macht die Musik. Ein bisschen mehr Respekt, bitte.

      P.S.: Ich habe zum Mittag ein richtig leckeres Stück Bio-Schweine-Rückensteak gehabt, tut mir leid.

  3. Yvonne says

    Getroffene Hunde bellen laut und lange.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5492 Tagen.