Homepage

Slipknot, The Ting Tings, Wilhelm Tell Me & The Drums

Musik-Kurzreviews Oktober 2014

MusikMusikrezensionen
Maik - 20.10.14 - 12:43
musik-kurzreviews-oktober

Ha, zumindest habe ich es nicht direkt nach dem ersten Mal vergessen! Ab jetzt gibt es jeden Monat hier eine Ladung Kurzreviews zu vier Platten, für die ich leider aus Zeitgründen/Relevanz keine große Rezension erstellen kann, aber die dennoch nicht unbesprochen bleiben sollen. Und ganz ehrlich: im Vergleich zu vielen Zeitschriften und Zeitungen da draußen, sind das hier noch immer Langrezensionen…

.5: The Gray Chapter (Slipknot)

Das erste Album nach sechs Jahren und ohne den verstorbenen Bassisten Paul Gray sowie Gründungsmitglied Joey Jordison an den Drums. Einige richtige Bretter sind dabei. Songs wie AOV oder Custer kommen schnell und hart daher. Dazu gibt es gelungene Songs, die harte Riffs und melodische Strophen kombiniert bekommen. Einige seichtere Tracks sind dabei, die die hartgesottenen Fans sicherlich kritisch beäugen, wirklich Weichgespültes ist aber nicht zu finden. Sehr positiv ist zudem die Laufzeit von 74 Minuten zu bewerten. Gelungenes Comeback!

Urteil: 4,0 von 5,0 Sternen

Super Critical (The Ting Tings)

Ein deutlicher Schritt in die gute alte Richtung! Nach dem enttäuschenden Sounds From Nowhereswill endlich wieder einige richtig funkige Nummern. Super Critical Girl und Communication stechen positiv heraus. Insgesamt sehr groovige Platte, wenn auch leider nicht die Qualität des Debütalbums erreicht wird – und die Tracklist mit neun Songs schlicht zu kurz ausfällt.

Urteil: 3,5 von 5,0 Sternen

A Short Story for the Road (Wilhelm Tell Me)

Eigentlich nur eine 5-Track EP der Hamburger. Aber gerade der Eröffnungstrack Let Me Take You Away ist allermodernster Indie Pop. Dazu zeigen sich die Jungs sehr abwechslungsreich und allgemein von hoher Qualität. Stimmige und stimmungsvolle Vorlage, die Lust auf das nächste Studioalbum macht.

Urteil: 4,0 von 5,0 Sternen

Encyclopedia (The Drums)

Teils rockiger als zuvor aber weiterhin so atmosphärisch und originell wie zuvor. The Drums erinnern mit Encyclopedia teils an Werke der Pixies und bieten uns eine verträumte Rückholung des Sommers. Kiss Me Again und Magic Mountain wären meine Anspieltipps, die richtige Stärke der Platte wird aber eigentlich im Gesamtdurchlauf erreicht.

Urteil: 3,5 von 5,0 Sternen

Ein Kommentar

  1. Pingback: Wilhelm Tell Me – Growing Younger - Sommerlich Indie-Klänge aus Hamburg | LangweileDich.net

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3741 Tagen.