Lifestyle

22

Okt 14

Shia LaBeouf – Rob Cantor

epische Live-Darbietung

shia_la_beouf

Dass Shia La Beouf vermutlich Dreck am Stecken hat, wussten wir doch alle. Ich meine, er hat uns mit Transformers und Indiana Jones zwei Franchises kaputt gemacht und auch sonst ist er irgendwie Star geworden und niemand weiß so recht, weshalb. Aber dass es so schlimm ist und er Unschuldigen im Wald auflauert um sie zu ermorden?! Das hätte ich dann doch nicht erwartet…

Grandiose Vorstellung von Rob Cantor und Chor und Orchester und Tänzern und… seht unbedingt selbst!

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Inspiration

22

Okt 14

GIF-Animationen: James Curran

Illustration im Loop

James_Curran_01

Die GIF-Kreationen des Londoner Illustrators James Curran sind derart liebevoll gestaltet, dass man sich gar nicht satt sehen kann. Nur gut, dass dank Dauerloop kein Ende der Animationsschleifen in Sicht ist!

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Lifestyle

21

Okt 14

Tastatur-Beat

A chorus of keys: drop the space

chorus_of_keys

Eine wundervolle Hommage an das Model M Keyboard von IBM, das sicherlich jeder, der im letzten Jahrtausend bereits etwas mit Computern zu tun hatte, schon einmal unter seinen Fingerkuppen gespürt hat. Und weil für einige Leute da draußen das Getippe auf einer Tastatur bereits wie Musik klingt, hat The Verge einfach den Gedankengang weiter gesponnen und mittels einem Dutzend Computer- und Schreibmaschinen-Tastaturen einen kleinen Beat-Teppich gezaubert.

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Inspiration

21

Okt 14

Vodafones emotionale Bucket List

Was würdest Du tun, wenn Du alles kannst?

Bucket-List_01

Ihr kennt doch sicherlich Bucket Lists, oder? Da schreibt man Aktivitäten drauf, die man in seinem Leben unbedingt noch erreichen möchte (und die idealer Weise auch realistisch sind). Vodafone hat sich dem Thema angenommen und fragt in der aktuellen Kampagne: Was würdest Du tun, wenn Du alles kannst?

Und auch wenn Spots von Telekommunikations-Anbietern größtenteils aus Stock-Footage, tollen Bildern und viel (eher inhaltsloser) Lebensbejahung bestehen – dieser Spot hat mich tatsächlich erwischt! Die Geschichte ist ungemein emotional inszeniert und die Enkelin fast so süß wie der Opa. Da darf man gerne mal an sein eigenes Leben und die Ziele darin denken.

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Inspiration

21

Okt 14

Fotografie: Egor Kotov

Portrait-Motive aus St. Petersburg

Egor_Kotov_01

Schon komisch, bis vor wenigen Tagen kannte ich lediglich den Namen Egon, die Variante Egor war mir jedoch komplett unbekannt. Und jetzt habe ich binnen vielleicht einer Woche drei verschiedene Personen mit eben diesem Namen in TV oder Internet “gesehen”. Vermutlich ist Egor eben DER Trendname, der es 2015 in die Hitlisten für Neugeborene schaffen wird!

Aber auch abseits seines Vornamens bietet uns Egor Kotov Außergewöhnliches. Die Portrait-Arbeiten des russischen Fotografen bieten sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß eine enorm hohe Qualität, abwechslungsreiche Szenerien und vor allem mal Models, die nicht zu verhungern scheinen. Ein Blick in sein Portfolio lohnt allemal!

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Lifestyle

21

Okt 14

The Kooks – Bad Habit

exklusive Webcam-Show

The_Kooks_Bad-Habit

Ich frage mich ja echt immer, wonach Acts oder Management die Singles auswählen, die aus einem Album ausgekoppelt werden. Forgive & Forget kann man ja noch nachvollziehen, aber anstelle von Bad Habit hätte es mindestens vier Tracks gegeben, die ich für deutlich passender gefunden hätte. Sweet Emotions oder It Was London zum Beispiel… Naja, sei’s drum, auch dieser Track ist nicht schlecht, auch wenn ihm der richtige Refrain irgendwie fehlt. Dafür bekommen wir im Clip eine kostenlose Webcam-Show zu sehen.

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Unterhaltung

21

Okt 14

Pay-per-Laugh

Faires Bezahlmodell

Pay-per-laugh

In Spanien wurden die Steuern für Theatervorführungen von 8% auf 21% angehoben. Natürlich wurden so die Ticketpreise höher und die Besucherzahlen gingen um fast ein Drittel zurück. Um ein faireres Finanzmodell zu schaffen hat der Comedy Club Teatreneu in Barcelona ein smartes System eingeführt: Pay-per-Laugh.

Tablets tracken während der Vorstellung das Gesicht des Besuchers und für jeden Lacher wird das Konto mit 30 Cent aufgeladen. Nach der Vorstellung zahlt jeder Besucher seinen ganz eigenen Preis, eben so hoch, wie man selbst auch unterhalten wurde (aber nie höher als 24 Euro). Eine ungemein aufmerksamkeitsstarke Aktion, die nicht nur Werbung für den Club und das Theater allgemein macht, sondern auch in letztlich mehr Einnahmen geführt hat – und sicherlich ein einzigartiges Besuchserlebnis.

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –


LANGEWEILE SEIT 2963 TAGEN
MEDIADATEN IMPRESSUM/KONTAKT BLOGROLL ARCHIV ZUFALLS-LANGEWEILE