Homepage

Werbung

Mein erstes Brot und eine neue Ostertradition mit MEDION?

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_00

Wir essen viel und gerne Brot. Bei dieser „Laibspeise“ habe ich in den vergangenen Jahren eine Entwicklung durchgemacht. Galt früher vor allem „günstig und sättigend“, achte ich heute viel mehr auf Zutaten und Herstellung. Da kann man beim Bäcker schon einmal ein halbes Monatseinkommen für ein richtig gutes Brot hinblättern. Doch wieso nicht einfach selbst backen? Zu kompliziert, zu zeitaufwändig, zu teuer? Muss nicht sein. Ich habe den MEDION Brotbackautomat MD 14752 getestet und mein erstes eigenes Brot gebacken. So weiß man nicht nur, was drin ist, man bekommt auch den frischen Back-Duft direkt in die eigenen vier Wände. Und ganz nebenbei könnte sich so eine ganz neue Tradition für unser familiäres Osterfest ergeben.

Ihr könnt euer eigenes Gerät gewinnen, denn MEDION hat mir ein Exemplar des Brotbackautomaten zum Verlosen bereitgestellt. Wie ihr gewinnen könnt, erfahrt ihr am Ende dieses Beitrages.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_01

Ostern treffen wir uns traditionell mit der Familie. Da mein Lieblingsmädchen wie ich aus NRW stammt, schaffen wir es meist, beide Familien zu besuchen. Dann gibt es Kuchen, Eierverstecken bzw. -Suche (jedes Jahr im Wechsel, Erwachsene vs. „Kinder“) und gemeinsames Frühstücken Spätstücken. Da wäre es doch ideal, dieses Jahr mal eine neue Tradition zu beginnen: selbstgebackenes Brot aus dem Hause Zehrfeld! Und damit ich bis Ostern auch alles gebacken bekomme, habe ich frühzeitig mit dem Training begonnen – danke MEDION!

Design und Ersteindruck

Der Brotbackautomat MD 14752 schlicht gehalten und kommt ohne viel Schnickschnack daher, was auch vollkommen okay ist, immerhin bewegt er sich mit 54,95 Euro in einer für Küchenmaschinen absolut erschwinglichen Preisklasse. Und genau das ist ja das Tolle: Dachte ich früher immer, eigene Brote mittels Automaten zu backen, wäre ein Privileg, so kann das heute einfach jeder – und das kinderleicht. Das weiße Plastikgehäuse ist solide verarbeitet und auf das Wesentliche reduziert, so dass eigentlich alle Tasten auch ohne Blick in die ausführliche Anleitung bedienbar sind. Erinnert visuell vielleicht etwas an Waschmaschine, ist aber zum Glück deutlich handlicher.

Vor dem ersten Backlauf müssen die Verpackungssicherungen entfernt, die Maschine kurz mit einem feuchten Lappen gereinigt und die Backeinheit für fünf Minuten angeheizt werden. Das geht aber wirklich alles recht flott und es kann auch schon losgehen.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_02

Brot backen

Da ich den „wie leicht kann Jedermann damit nun backen?“-Test machen wollte (und in Wirklichkeit einfach zu feige war, direkt komplexer loszulegen), habe ich für mein Premierenbrot zur Backmischung gegriffen. Die gibt es in jedem Supermarkt in allen erdenklichen Getreidevarianten. Natürlich kann man sich auch seine komplett eigene Mischung erstellen, dabei empfehle ich den Bio-Markt eures Vertrauens (muss aber natürlich nicht), ein Grundrezept ist in der Anleitung des Produktes angegeben. Auf meiner Mischung stand bereits die Info zum Backautomaten – Wasser in den Backbehälter, Mischung dazu – fertsch.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_03

Zwischen 12 Back-Programmen kann gewählt werden, wobei ich zunächst die Basis-Variante wähle. Aber ja, neben Broten (von normal über Vollkorn bis süß), lassen sich auch Kuchenteige oder gar Marmelade im Automaten machen. Dann habe ich von den beiden verfügbaren Brotgrößen (700 und 1.000 Gramm) die kleine und den dunkelsten der drei Bräunungsgrade gewählt. Ein beherzter Druck auf den „Start“-Knopf und schon legt der Knethaken los und verrührt den Teig.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, weshalb man das nicht einfach in der Schüssel macht? Geht doch auch? Und dann im Ofen backen? Klar geht das, aber dann müsst ihr eben nicht nur viel Rühren und Kneten, sondern vor allem lästige Ruhphasen des Teiges abwarten. Und wieder kneten und wieder warten. Das übernimmt der MD 14752 alles eigenständig, je nach gewähltem Programm.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_04

Nach einer Weile gibt der Brotbackautomat das Signal, dass ihr optionale Zusatzzutaten hinzufügen könnt. Ich habe mich dann doch gegen die total langweilige Fertigmischung entschieden und sie mit einer Hand voll Walnüssen aufgepimpt. Einfach Hineinschütten, Deckel wieder zu und weiter geht das Programm.

Nach 168 Minuten Gesamtzeit piept das Gerät erneut und siehe da: mein erstes Brot!

Das Brot

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_05

Mein erster Laibeigener (ja, sorry, bald habe ich alle Wortspiele durch…). Fast so schön, wie der Blick darauf, war der Duft, der während des Backvorganges nach und nach die Wohnung durchströmte. Das Brot aus dem Kasten zu bekommen, war dann nicht so leicht wie erhofft, da sich der Knethaken im Teig verhangen hatte. So musste er mitsamt des Laibes aus dem Gerät genommen werden, was etwas ungünstig aber bei Brotbackautomaten nicht gerade ungewöhnlich ist. Dieser mögliche Fall wird in der Anleitung mit Hinweis zur Lösung erwähnt und ist am Ende ja auch halb so wild, solange man drauf achtet und eine leicht demolierte Abschluss-Scheibe verkraften kann.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_09

Ansonsten ist das Brot außen schön kross gebacken und hat eine knusprige Kruste erhalten. Innen ist es noch schön weich und saftig, wie es sein soll. Die Walnüsse sind leider nicht so stark verrührt und verteilt worden, wie ich gehofft hatte, vielleicht muss ich da mit kleineren Stücken arbeiten oder allgemein mehr einwerfen (es waren lediglich einige am Rand und um den Knethaken verteilt). Geschmacklich war aber alles bestens (auch wenn das natürlich immer von der Backmischung abhängt). Ich war jedenfalls sehr zufrieden und das Abendessen war gerettet.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_07
Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_08

Einige angenehme Zusatzfunktionen besitzt der MD 14752 des Weiteren noch. Zum einen hält er automatisch das Brot bis zu eine Stunde lang warm, nachdem es gebacken wurde. So muss man nicht direkt beim Ertönen des Piepsignales zum Gerät eilen, wenn man auf warmes, frisches Brot steht. Und noch besser: Man kann einen Timer für den Backvorgang einstellen. Bis zu 13 Stunden im Voraus kann man das Gerät mit den notwendigen Zutaten befüllen und so zum Beispiel für den nächsten Morgen einstellen, dass nach dem Aufstehen direkt die Wohnung nach Brot duftet und man frisch Gebackenes essen kann. Nachteil: So ist leider keine frische Hefe zu verwenden, Trockenhefe tut es aber natürlich auch.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_06

Fazit

Natürlich muss ich noch viele weitere Funktionen und vor allem Rezepturen testen, aber mit dem reinen Backvorgang an sich bin ich sehr zufrieden. Die Bedienung ist sehr einfach und die mitgelieferte Anleitung sehr detailliert und verständlich verfasst. Vor allem vorgefertigte Backmischungen sorgen dafür, dass man eigentlich keine Ausrede mehr hat, eigenes Brot herzustellen. Dazu ist die Säuberung im Nachgang sehr leicht, sodass viele meiner vorherigen Hemmungen (hoher Maschinenpreis und Aufwand) absolut verflogen sind.

Natürlich ginge es auch schöner, dazu ist die doch recht breite Brotform Geschmackssache und auch Dinge, wie das Verhaken des Knetstabes im Teig sind suboptimal, aber seinen Zweck erfüllt der MEDION Brotbackautomat MD 14752 allemal so, wie er es soll. Und dazu ist er mit gerademal rund einen halben Hunderter absolut erschwinglich.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_10
Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_11

Gewinne einen Brotbackautomaten!

Wenn auch du einen eigenen Brotbackautomaten daheim haben möchtest, kein Problem. In Kooperation mit MEDION verlose ich einen Brotbackautomat MD 14752. Meine Frage dazu lautet: Welches Brot würdest du damit backen? Vielleicht hast du ja sogar einen Rezept-Tipp für mich? Dann ab damit in die Kommentare. Unter allen Einsendungen, die bis 2. April 2018 unter diesen Beitrag eingehen, werde ich den Gewinnerkommentar auslosen, der dann zeitnah nach Ablauf von mir Bescheid und von MEDION das Gerät zugesandt bekommen wird (im Zuge der Kommentarfunktion wird eure Mail-Adresse für andere uneinsehbar gespeichert, so dass ich den Gewinner nach Ablauf informieren kann). Mitmachen kann jeder ab 12 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland.

Weitere Gewinne könnt ihr auf dem Facebook-Profil von MEDION absahnen und täglich wechselnde Angebote gibt es im Rahmen des Ostercountdowns im MEDION Shop für euch.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_12

Weitere Informationen zum MEDION Brotbackautomaten MD 14752 könnt ihr hier sehen und euch euer eigenes Exemplar direkt sichern. Natürlich gibt es dort auch allerlei weitere Küchenhelfer, die den kulinarischen Alltag schmackhafter machen und vereinfachen.

Ich werde jetzt noch ein paar selbstkreierte Brotvarianten ausprobieren, damit ich dann bestenfalls mit einer brotigen Überraschung am familiären Osterfrühstückstisch auftrumpfen kann. Vielleicht als Startschuss für eine fortan alljährlich stattfindende neue Ostertradition. Dann kommt die Family nächstes Jahr auch ganz von alleine zu uns nach Berlin, damit es frisch Gebackenes aus dem Automaten genießen kann!

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 Medion-Brotbackautomat-Test_13

UPDATE [03.04.2018, 09:28]: Das Los hat entschieden und Ariana gewonnen. Danke fürs zahlreiche Mitmachen und die interessanten Rezeptideen!

Mit freundlicher Unterstützung von MEDION.

Verlosung & Test: MEDION Brotbackautomat MD 14752 t5_sponsored  Influencer-Marketing ad by t5 content

138 Kommentare

  1. Throki says

    Einen Rezept hab ich leider noch nicht für dich, bisher habe ich mich auch noch nicht an Brot getraut, aber ich glaube ich würde mit einem Kartoffelbrot anfangen. Oder, wenn er das auch kann, einem Rosinenstuten <3

  2. Rainer says

    Ich würde mit einem leckeren Stuten beginnen. Sonntags morgens frischer Stuten…

  3. Jojo says

    Gar keine Frage, Baguette natürlich. Gibt es noch anderes Brot?

  4. MARIO says

    Naan-Brot … klinkt exotisch und schmeckt bestimmt auch so.

  5. Stina says

    Mein Lieblingsbrot enthält getrocknete Tomaten, mediterrane Kräuter und etwas Knoblauch :) das schmeckt einfach super mit kalter Butter!

  6. Thomas says

    Ich wollte schon immer dieses Brot-Rezept mal ausprobieren… https://www.oetker.de/rezepte/r/kerniges-apfelbrot.html

  7. Jana schott says

    Da ich auch sehr gern Walnüsse mag, würde ich gern als erstes ein Walnussbrot backen :-)

  8. jasmin says

    Lieber Maik,
    Brot mit Feigen

    Zutaten
    400 g Mehl
    1 Pkt. Backpulver
    70 g Zucker
    50 g Zitronat, grob geschnitten
    50 g Orangeat, grob geschnitten
    250 g Sultaninen
    250 g Feige(n), getrocknet, grob geschnitten
    125 g Haselnüsse, gehackt
    1 TL Nelke(n), gemahlen
    1 EL Zimt
    2 Ei(er)
    500 ml Milch

    Zubereitung

    Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal
    Die Zutaten werden in der Reihe der Zutatenliste nach und nach vermischt und gut verrührt, sodass ein zäher Teig entsteht. Dieser Teig wird in eine Kastenform gefüllt und bei 200° Ober-/Unterhitze (nicht vorgeheizt) ca. 90 Minuten gebacken. Stäbchenprobe!

    .lg Jasmin

  9. Ingrid says

    Ich würde als erstes ein leckeres Brot mit Walnüssen backen.

  10. Jeannine says

    Ich würde ein leckeres Zwiebelbrot damit backen :)

  11. andy says

    Passend zu Ostern natürlich süßes Osterbrot mit saftigen Rosinen.

  12. Daniel Ranic says

    Ich würde Mohnkranzerl aus Hefeteig backen.
    Zutaten für den Teig:
    500 g Mehl, glattes
    1 Pkt. Hefe, (Trockenhefe)
    250 ml Milch, lauwarm
    60 g Zucker, feinen
    110 g Butter
    2 Eigelb
    1 Prise(n) Salz
    etwas Mohn, zum Bestreuen
    Für die Füllung:
    200 g Mohn, gemahlen
    100 g Butter, zerlassene
    80 g Zucker
    1 EL Vanillezucker
    125 ml Milch, heiß
    1 EL Rum
    etwas Zimt
    etwas Zitrone(n) – Schale, geriebene
    Zum Bestreichen:
    1 Eigelb, mit 1 EL Milch vermengt

  13. Heike says

    Ich liebe frisch gebackenes Brot,letztes Jahr war in einem Brotbackkurs.Mein Mehl besorge ich mir auf der Mühle bei uns. Wenn dann das ganze Haus duftet.Hmmm…..
    Ich backe ein Rezept nach einem Schweizer Brot und backe Ciabatta.
    Manchmal gebe ich den Ciabattateig auf ein viereckiges Backblech und belege ihn mit Oliven,Kirschtomaten und Feta.Das schmeckt besonders zu gegrilltem .
    Ein Bortbackautomat habe ich leider keinen,ich muss alles noch mit dem Handrührgerät rühren.Das ist ganz schön anstrengend.Daher versuche ich heute mein Glück bei diesem Gewinnspiel.

  14. Michaela says

    ich würde ein leckeres Kartoffelbrot backen, da kommt Bier rein und wenn es schnell gehen muss Pulver für Kartoffelbrei ;=)

  15. Hanna says

    Oh, fehlt mir noch, so ein Brotbackautomat. Bin gerne dabei!
    Ich denke, ich würde damit mal dieses Ciabatta-Brot zubereiten:
    Zutaten
    Ergibt: 2 Ciabatta
    350 ml Wasser
    1,5 TL Salz
    1 TL Zucker
    1 EL Olivenöl
    400 g Weizenmehl Type 550
    2 TL Trockenhefe

    Zubereitung
    Zubereitung: 30Minuten › Kochzeit: 30Minuten › Ruhezeit: 2 Stunden Gehen lassen › Fertig in: 3 Stunden
    Die ganzen Zutaten in der vom Hersteller empfohlenen Reihenfolge in den Brotbackautomaten geben. Auf das Programm Teig einstellen und auf den Startknopf drücken.
    Nachdem das Programm durchgelaufen ist, sollte der Teig ziemlich feucht und klebrig sein. Trotzdem kein weiteres Mehl hinzufügen und den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und mit einer großen Schüssel abdecken. 15 Minuten ruhen lassen.
    Zwei Backbleche leicht mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen. Teig in 2 Portionen teilen und jedes Stück zu einem ovalen Laib formen, der ca. 8 cm breit und 35 cm lang ist. Laibe auf die vorbereiteten Backbleche legen, mit den Fingern auf der Oberfläche kleine Kuhlen eindrücken und mit etwas Mehl bestäuben. Abdecken und an einem Ort ohne Zug ca. 45 Minuten gehen lassen.
    Backofen auf 220 C vorheizen.
    Ein zweites Mal mit den Fingern kleine Kuhlen in den Teig drücken und die Ciabatta in die Mitte des Ofens schieben. 25-30 Minuten backen. Beim Backen alle 5-10 Minuten mit Wasser bespritzen, damit die Ciabatta eine knusprige Kruste bekommen.

  16. Sabrina says

    Ich würde ein leckeres Dinkel-Vollkorn-Brot backen.

    500 gr Dinkelvollkornmehl
    4 EL Kürbiskerne
    4 EL Sonnenblumenkerne
    1 EL Honig oder Agavendicksaft
    1 Päckchen Hefe
    2 TL Salz
    400 – 500 ml lauwarmes Wasser

    Alle Zutaten gut miteinander verkneten.
    In eine gefettete Kastenform geben und bei ca. 70 Grad 45 Minuten im Ofen gehen lassen.
    Danach die Temperatur auf 220 Grad erhöhen und 60 Minuten backen.

  17. Chrissi says

    Ich würde Weißbrot backen

  18. Dennis Paulus says

    Ganz klassisch: Schwarzbrot! :)

  19. Christian Pabst says

    Low Carb ist voll im Trend! Ich würde ein Eiweißbrot backen:
    50 g Weizenkleie, 300 g Magerquark, 100 g Leinsamen geschrotet, 100 g Mandeln gemahlen, 5 Eiweiß, 1 Pck. Backpulver, Haselnüsse oder Sonnenblumenkerne, 1 TL Salz – statt der Sonneblumenkerne gerne auch andere Körner probieren!
    Solche Sachen würde ich gerne versuchen, ich experimentiere auch gerne. So ein Backautomat wäre viel besser als der Backofen, würde mich freuen! Wünsche eine schöne Osterzeit!

  20. Esther says

    Oh das wäre wundervoll. Dank einer Histaminintoleranz vertrage ich normales Brot nicht. Der Brotbackautomat würde das selber backen deutlich vereinfachen. Ich würde histaminarmes Dinkelbrot backen.

  21. Claudia says

    Ich würde Roggenbrot backen und Bananenbrot – Rezepte habe ich noch keine, weil ich bisher nur mit Backmischungen gebacken habe, aber mit dem Automaten würde ich gern mehr experimentieren

  22. Marion says

    Ich würde Eiweißbrot mit Haselnüssen backen, hmmm.

    50 g Weizenkleie
    300 g Magerquark
    100 g geschrotetes Leinsamen
    100 g gemahlene Mandeln
    5 Eiweiß
    1 Pack. Backpulver
    1 Hand voll Haselnüsse
    1 TL Salz

  23. Philipp says

    Meine Freundin und ich versuchen uns momentan gesund zu ernähren, was auch gut klappt. Deshalb backen wir auch eigene Brote und Brötchen, um genau zu wissen, was enthalten ist! :)
    Unsere Dinkelbrote machen wir aus Vollkorndinkelmehl, etwas Salz, Zucker, Backpulver, Sonnenblumenöl und Mohn (Mohn ist natürlich kein Muss, aber wir mögen Mohn einfach sehr!). Kann bei Bedarf gerne die genauen Angaben mit Fotos schicken. :) So ein Brotbackautomat wäre wirklich klasse!

  24. Walli says

    Ein Baguettebrot würde ich backen.

  25. Sindy says

    Ich würde zu Beginn ganz klassisch ein Rosinenbrot backen.

  26. Sigrid says

    Ich würde ein Früchtebrot backen: 500 g Vollkornmehl, 1 P. Hefe, Prise Zucker, 2 TL Salz, 50 g geschmolzene Butter, ca. 250 ml warmes Wasser, 200 g klein geschnittenes Trockenobst (ggf. eingeweicht oder Softfrüchte von Aprikosen, Pflaumen, Datteln) und 100 g in Hälften oder Stücke geschnittene Walnusskerne und/oder Haselnusskerne

  27. Margit says

    Ich backe mein Brot immer ohne Rezept. Bei mir kommen immer nur verschiedene Mehlarten in den Teig. Diese mische ich immer nach Bauchgefühl. Ich verwende Dinkel-, Lupinen-, Kokos- und Kichererbsenmehl. Dazu entweder Kräuter, Chiasasamen oder Kümmel. Das heisst mein selbstgebackenes Brot schmeckt jedesmal anders.

  28. Renate Busch says

    Bananenbrot aus Volkornmehl, das wäre mal was leckeres.

  29. Janni says
  30. Flo says

    Coole Aktion. Ich denke ich würde mich an einem Walnuss-Dinkel-Vollkornbrot versuchen =)

  31. J.S. says

    Im Alter kommen ja leider auch einige Erkrankungen dazu. Dank der nun bestehenden Histamin-Unverträglichkeit würde ich histaminarmes Dinkelbrot backen und dann mal schauen, was man sonst noch so verträgt

  32. Elepferd says

    Ich würde mein eigenes Weizen-Toastbrot backen, die Form des Backautomaten würde dem sehr entgegen kommen.

  33. Tanja Hammerschmidt says

    huhu :) mensch sowas würde mir wirklich noch in meiner wohnung fehlen, dann spar ich mir die wege zum bäcker :) ich würde damit wahrscheinlich das *singlebrot* von meinem lieblingsbäcker backen, vorrausgesetzt er gibt mir das rezept :)
    lg [email protected]

  34. webbra says

    Ich habe noch nie Brot gebacken , würde es aber gerne probieren .

  35. Birgit says

    Ich würde ebenfalls gerne ein Zwiebelbrot backen wollen

  36. Fabian says

    Roggenbrot mit ganzen Haselnüssen. Es gibt nix besseres :)

  37. Marco Fischer says

    Dinkel-Buchweizenbrot: 300 g Dinkelmehl, 100 g Dinkelvollkornmehl, 100 g gemahlener Buchweizen, 1 x Trockenhefe, 2 TL Salz, 70 g Sesam, 20 g Chia-oder Leinsamen, 70 g Sonnenblumenkerne. Alles mit 500 ml Wasser (lauwarm) verkneten und in Kastenform geben. Teig nicht gehen lassen. Bei 200 Grad backen. Eine Stunde. Ofen vorheizen.

  38. Heike says

    Da ich low carb esse, würde ich mich an einem Walnussbrot ausprobieren. Das ist lecker und sehr gesund.

  39. Sabine says

    Dinkel-Vollkornbrot mit Leinsamen:
    200 g Dinkelvollkornmehl, 300 g Dinkelmehl, 50 g Leinsamen, 80 g Haselnusskerne, 20 g Mandeln, 500 g Wasser lauwarm, 1 Würfel Hefe, 1 EL Salz, 2 EL Balsamico rot, 2 EL Haferflocken

    Haselnusskerne und Mandeln grob hacken

    Eine Kastenform mit Butter auspinseln und mit Haferflocken belegen.
    Nun aus allen Zutaten einen Teig anrühren und den Teig in die Kastenform füllen. Der Teig ist recht flüssig, das ist normal.
    Die Kastenform in den kalten Ofen stellen und das Brot bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 60 Minuten backen.
    Das Brot aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Es ist lecker 😋. Sehr. 🙂

  40. Stefanie says

    Hallöchen, vielen Dank für dieses tolle Gewinnspiel! :) Ich würde mir ein leckeres Chia-Brot backen!

    LG und einen schönen Restsonntag
    Steffi

  41. Brigitte Harner says

    Dinkel vollkorn

  42. Anni says

    Haselnuss-Avocado Brot
    ————————————

    Zutaten:

    350 ml lauwarmes Wasser
    1 EL Zucker
    325 ml Buttermilch
    2- 3 (je nach Größe) reife Avocados
    250g gemahlene Haselnüsse
    1 Kg Dinkelmehl
    1 1/2 Würfel frische Hefe
    2 TL Meersaalz

    aus den Zutaten einen Broteig herstellen und das Avocado Fruchtfleisch zufügen,backen und genießen

    ganz einfach,gesund und sehr lecker

  43. Klaus says

    Dinkelbrot, auch wennnoch kein Rezept habe.
    Der größte Vorteil beim Selberbacken, man kann selbst bestimmen, was in das Brot reinkommt, man sollte sich nur von fertigen Backmischungen dernhalten

  44. kathi says
  45. Volker says
  46. Jentine says

    Habe keinen Rezept, da Anfänger.
    Ich würde ein Zwiebelbrot backen für den Anfang

  47. Kerstin says

    ich würde ein Weißbrot mit Nüssen backen. Sofern ich irgendwo ein Rezept dafür finde

  48. Ariana says

    Wir lieben Brot und wir lieben Süßes. Ich wurde ein Hefezopf backen.

  49. Carina says

    Als erstes würde ich ein Bananenbrot mit gemahlenen Haselnüssen und etwas Kirscharoma machen.

  50. Thomas says

    Kartoffelbrot ist mein Favorit.

  51. Gaby G. says

    Ich würde gerne einmal ein Zwiebelbrot selber backen, ein Rezept habe ich leider noch nicht. Frohe Ostern und danke für das tolle Gewinnspiel.

  52. Katrin says

    Wir kommen aus Hamburg und lieben Franzbrötchen.Mit Zimt und Zucker.Sehr gerne würde ich mal ein „Franzbrot“backen.Ansonsten würde ich auch sehr gerne einmal ein rustikales Sauerteigbrot für meinen Vater backen,weil er daran Kindheitserinnerungen knüpft,aber es ihm hier noch kein Bäcker so wirklich Recht machen konnte.Wenn ihm dann mein Brot auch nicht schmeckt,backe ich ein extra hartes Brot und schmeiss ihm das an den Kopf;)…..nein Spass!Liebe Grüsse!

  53. Sina says

    Ich würde ein leckeres Vollkornbrot backen

  54. Elke Schr. says

    Da ich noch nie Brot selbst gebacken habe, kann ich auch nicht mit einem Rezept dienen. Würde aber wohl gern auch so ein Walnussbrot ausprobieren. Macht beim Lesen schon Hunger und irgendwie eine kleine Sehnsucht auf frischen Brot-Back-Geruch im Haus :)

  55. Darina says

    ein laktose.-fructose freies Dinkelbrot.

  56. Oliver W. says

    Wir würden uns ein Rosinenbrot mit Dinkelmehl backen. 😊👍🏻😊

  57. addi says

    Bisher habe ich noch nie Brot gebacken, aber das kann sich ja ändern. Beginnen würde ich mit einem einfachen Graubrot, um mich überhaupt erst mal in die Thematik einzuarbeiten

  58. Sandra says

    Ich habe bisher noch nie selbst Brot gebacken. Mit dem Automaten würde ich aber gern zuerst ein Nussbrot ausprobieren

  59. Markus E says
  60. Ursula says

    Walnussbrot wäre etwas…hmm

  61. gerlinde kaneberg says

    ich würde mir kürbiskernbrot backen

  62. Günter says

    Ich würde gerne ein Roggenmischbrot backen, ganz klassisch.

  63. Marvin says

    Ich würde ein Toastbrot versuchen

  64. Volker Moench, Gartenstrasse 25, 39576 Stendal-Moeringen says

    Ich würde damit gerne mal ein Mehrkorn-Sauerteigbrot backen. Lecker und sehr gesund!

  65. Karin says

    Ich liebe Kartoffelbrot, aber manchmal darf’s auch ein süßes Brot sein

  66. Diana says

    Würde gerne ein Dinkelbrot oder auch Mehrkornbrot zaubern

  67. Vanessa says

    Ein Roggenbrot mit Sauerteig interessiert mich.

  68. Wild Norbert says

    Ich würde sofort Landbrot backen

  69. Karin says

    Ich würde ein süßes Brot mit getrockneten Datteln und Walnüssen backen

  70. MarcelR says

    Ich würde einen leckeren fluffigen Stuten backen.

  71. kinglouis says

    Ein saftiges Roggenbrot (Sauerteig) wäre mein erster Versuch – Ich habe noch nie selber Brot gebacken, sondern hole es beim Bäcker meines Vertrauens.

  72. Wencke says

    Ich würde ein Buttermilch-Dinkelbrot backen.

  73. Annika says

    Ich würde ein Low Carb Brot backen! :)

  74. Sabine Bauermeister says

    leckeres Vollkornbrot wäre genial

  75. Alisa S. says

    Ich würde als erstes mit dem Automaten Möhrenbrot selbst backen :)

  76. Dieter says

    Dinkelvollkornbrot

  77. sabine störmer says

    Ein Roggenbrot…

  78. Britt says

    Ich würde ein Wildkräuterbrot backen. Man mischt dazu einen herkömmlichen Teig an (gerne mit Dinkelmehl) und fügt kkleingeschnittene, frische Wildkräuter wie z.B Dost, Schafgarbe, Giersch, Brennnesseln, Beinwell, Sauerampfer oder Wiesenbärenklau hinzu. Um diese Pflanzen im Garten zu sammeln sollte man sich darüber natürlich ausführlich informieren, um nichts falsches zu pflücken. Zur Sicherheit kann man Wildkräuter aber auch kaufen. Fertig gebacken verleihen die Kräuter dem Brot einen ganz besonderen Geschmack.

  79. Ein Fenchel-Rosinen Brot habe ich zuletzt gebacken (schmeckt salzig und süß – interessante Mischung), und ebenso ein Obstbrot mit Orange-Zest (ähnelt dem Geschmack von einem Christstollen – sehr süß). Derzeit experimentiere ich eifrig.

  80. Michael says

    Ich würde damit ein Gewürzbrot ausprobieren, wie man es manchmal in Österreich erhalten kann

  81. Peter P. says

    Ich würde gerne ein Hefezopf backen für meine Tochter, sie würde sich riesig freuen.

  82. Thomas says

    Ich würde damit ein Kartoffelbrot machen. Ich mag diesen Geschmack und gerade bei unseren Kindern ist es sehr beliebt.

  83. Gisela O. says

    Ich würde als erstes ein Weißbrot backen, da wir am morgen gern so etwas essen.

  84. Tamara S. says

    Hallöchen, mit einem konkreten Rezept kann ich noch nicht dienen, da ich selber noch nie Brot selber gebacken habe… Aber meine Omi hat früher immer ein Möhrenbrot selbe rgemackt, das würde ich auch gerne zum Start ausprobieren =)

  85. Doris says

    Oh.. da fällt mir direkt ein Dinkelmehl-Nuss Brot ein oder ein Rosinenbrot! Es gibt so viele tolle Mehlsorten die ich nach und nach ausprobieren möchte! Kokosmehl steht auch ganz oben auf meiner Liste.

  86. Andreas says

    Ich würde mich mal an einem Sauerteigbrot versuchen!

  87. Daniela says

    Ich würde als erstes ein leckeres mediterranes Ciabatta- Brot backen. Ein optimales Rezept habe ich bislang noch nicht gefunden aber ich probiere mich immer wieder gerne an neuen Rezepten ;-)

  88. Katja says

    Oh, ich habe noch nie selbst Brot gebacken. Da ich aber täglich welches für das Pausenbrot meines Sohnes brauche, wäre der Backautomat echt ideal! Ich würde mit einem Olivenbrot starten, das mag ich nämlich sehr.

  89. Virginia says

    Also ich liebe im Moment total Dinkelmehl – es hat einen leicht nussigen Geschmack. Daher würde ich mal Dinkel-Karottenbrot ausprobieren.

  90. Jessica says

    Ich würde Sonnenblumenkern Brot damit Backen und noch einige mehr testen.

  91. Sabine says

    ein schönes vollkornbrot wäre meinse wahl :D

  92. Nicole says

    Ich würde dieses meditterane Brot backen, mit einem Kräuter-Dip ein echter Genuss! :o)

    Zutaten für

    2 rote Zwiebeln
    100 g getrocknete Tomaten
    1 Bund gemischte Kräuter (Petersilie, Basilikum, Minze)
    200 g schwarze Oliven ohne Stein
    700 g Mehl Type 550
    2 TL Salz
    2 Päckchen Trockenhefe
    450 ml Wasser

    Zubereitung:

    Zwiebeln schälen und fein würfeln.

    Getrocknete Tomaten in feine Streifen schneiden.

    Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Zusammen mit den restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben und kräftig durchmischen. Auf einer bemehlten Oberfläche den Teig etwa 10 Minuten zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Den fertigen Brotteig in die geölte Springform geben und gut darin verteilen und andrücken (nach Belieben mit Muster). Mit einem Küchentuch abdecken und mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Im auf 200°C vorgeheizten Backofen ca. 50 Minuten backen, bis das Brot eine goldbraune Farbe annimmt.

    Kurz abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter gestürzt auskühlen lassen.

    Wenn ich die glückliche Gewinnerin bin, könnte ich den Backofen kalt lassen und den Brotbackautomat ausprobieren.

  93. Helga says

    Da wir bei unserem Bäcker immer das leckere Malz-Brot kaufen, weil das so lecker ist, würde ich versuchen, dieses Brot mal selbst zu backen. Oder vielleicht ein leckeres Zwiebelbrot, das bei uns auch jeder sehr gerne mag.

  94. Brigitte G. says

    Die ganze Familie liebt dunkles Brot, am liebsten Wellnessbrot mit viel Körnern. Zuerst würde ich es mit einer Fertigmischung versuchen, später aber gerne mit verschiedenen Zutaten selbst kreieren.

  95. Anke E says
  96. Jessi says

    Bisher gab es leider auch „nur“ fertige Backmischungen :( Aber mit einem Automaten würden wir uns trauen: Unser Favorit – alles mit Nüssen und Sonnenblumenkernen! …und hoffentlich mit einer tollen Kruste <3

  97. Mandy says

    Ich würde damit gern Vollkornbrot backen. :-)

  98. Catrin says

    Vor Jahren habe ich regelmäßig mit dem Brotbackautomaten gebacken. Aber leider ist dann irgendwann das Gerät kaputt gegangen. Es war total lecker, frisches Brot zu essen. Mein Lieblingsbrot war das Schinken-Käse-Brot. Hier kommt das Rezept:

    1 Zwiebel
    100 g gekochten Schinken
    500 g Mehl
    1 EL und 1 TL Sonnenblumenöl
    1 Ei
    80 g Sonnenblumenkerne
    80 g Kürbiskerne
    100 g frisch geriebener Käse (Emmentaler)
    2 Päckchen Trockenhefe

    Zubereitung:
    Zwiebel und Schinken würfeln und im EL Öl anbraten. Alle Zutaten gemeinsam mit 500 ml lauwarmen Wasser in den Backautomaten geben. Programm normal starten.
    Guten Appetit!!!

    Schöne und hoffentlich sonnige Ostern wünscht Catrin

  99. Annika says

    Meine Mutter hat früher oft Zwiebelbrot gebacken. Brotteig und da gebratene Zwiebeln untergemischt – sehr lecker. Würde ich auch gerne mal backen!

  100. Jana says

    Ich würde gerne ein Möhren-Nuss-Brot damit backen! :)

  101. Johannes says

    Kürbiskernbrot

  102. Martina L. says

    Ich würde als erstes ein Vollkornbrot backen

  103. Ines H. says

    Ich würde ein Sauerteigbrot zubereiten

  104. Martin says

    Ich würde ein Rustikales Olivenbrot backen, tolle Beilage beim Grillen.

  105. Maria says

    Ein Joghurt- oder Kürbiskernbrot wäre meine erste Wahl.

  106. Monika says

    Ich würde für uns Zwiebelbrot backen. Ich würde aber auch einige unserer Freunde beglücken, die an einer Glutenintoleranz leiden und passendes Brot für sie backen.

  107. Rosi says

    Ich habe noch nie Brot mit einem Automat gebacken, daher würde ich dies liebend gerne mal ausprobieren mit einem Zwiebelbrot

  108. Marga says

    Ich würde ein dunkles Körnerbrot backen

  109. Stefan Doblinger says

    Ich würd mein täglich Brot machen ,
    mit Körnern

  110. Anja says

    ein schönes Kürbisbrot geht immer

  111. Bernd says

    Zwiebelbrot gehört zu meinen Favoriten

  112. Jens says

    Ein leckeres Vollkornbrot mit Pinienkernen wäre eine Wucht!

  113. Jutta Schaudinn says

    Ich liebe Mehrkornbrot, oder Brot mit viel Körnern (Kürbisse, Sonnenblumen etc.). Ich verwende meistens Brotbackmischungen und gebe extra Körner dazu!

  114. Paula Wienholt says

    Ich würde ein Möhrenbrot mit vielen Körnern und Samen und aus Dinkelmehl backen :) Es gibt natürlich noch andere Varianten z.B. Zucchinibrot, aber ich denke man kann noch mehr Gemüse in Brot tun!

  115. Tanja says

    Wenn ich nicht so faul wäre, würde ich mir ein eigenes Rezept einfallen lassen, aber da ich noch nie Brot gebacken habe, fange ich lieber mal mit einem Bauernbrot wie bei uns um die Ecke an :)

  116. Daniela says

    Ich würde damit zuerst ein leckeres Kürbisbrot backen

  117. Andrea says

    Ich mag Kürbiskernbrot super gerne oder Knoblauchbrot ist auch toll !

  118. Karlheinz says
  119. Tanja says

    Ich habe Bärlauch im Garten und grad wenn es wieder los geht mit dem Grillen backe ich im Ofen immer gern ein Bärlauch Baguette. Dazu brauch ich eigentlich nur Hefe, Salz , etwas Zucker, Ich benutz meist eine Bauernbrot Backmischung und püriere den Bärlauch dazu.

  120. Birgit A says

    Ich liebe selbstgebackenes Brot. Egal ob Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Nüsse. Hauptsache es ist kernig. Wünsche dir Frohe Ostern. Liebe Grüsse Birgit

  121. Thomasina McNiff says

    Ein leckes Dinkelvollkornbrot mit Haselnussen!

  122. FranziwirdzurKüchenFee says

    Mit einem Rezept kann ich Dir leider (noch) nicht dienen, denn Fakt ist, auch ich habe noch nie selbst ein Brot gebacken. Trotzdem liebe ich es, solange es sich um eine Vollkornvariante handelt. Nüsse oder Karotten als Beigabe könnte ich mir ebenfalls gut vorstellen. Dein Bericht samt Fotos sind super, denn sie motivieren mich doch, es selbst einmal auszuprobieren….auch wenn ich nicht die geborene Küchenfee bin…aber wer weiß ;-) Herzliche Grüße und gutes Gelingen bei den nächsten Versuchen.

  123. Chris says

    Ich würde mir ein Nussbrot machen, also Bauernbrot mit Haselnüssen darin….

  124. Rüdiger D. says

    ich würde ein Dinkelbrot backen, Rezept hab ich noch keins

  125. Felicitas Sujka says

    Ich mag total gerne Schwarzbrot! Das würde ich machen! Schöne Ostertage! Die Aktion ist toll!

  126. Barbara says

    als erstes Walnussbrot, dass essen hier auch alle am liebsten

  127. Anastasia T. says

    Ich würde ein Walnussbrot backen

  128. Verena Schwarz says

    Ich würde viele Brote ausprobieren , aber als erstes gleich mal ein Möhrenbrot . Ich würde mich riesig freuen und wünsche wunderschöne Ostern

  129. Matthias says

    ein Zwiebelbrot würde ich backen.

  130. Elke says
  131. Sabrina says

    Frohe Ostern

    Aufgrund meiner Fructosemalabsorption backe ich viel Brot selbst, da leider in Brot und Toastbrot oftmals Zucker enthalten ist. Bisher habe ich das Brot in einer Brotbackform im Backofen gebacken. Mit einem Brotbackautomaten wäre das Brot backen auf jeden Fall sehr viel angenehmer und die Chance das etwas schief gehen könnte viel geringer.
    Dieses Rezept würde ich mit dem Brotbackautomaten gerne ausprobieren:
    600 g Dinkelmehl Type 700
    1 Teelöffel Natron
    2 Teelöffel Weinsteinbackpulver
    1-2 Teelöffel Salz
    4 Esslöffel Olivenöl
    450 g Naturjoghurt

  132. ELFRIEDE says

    EIN KARTOFFELBROT

  133. Nils says

    Ich habe noch nie Brot gebacken..

  134. LauraB. says

    Ich würde ein Bananenbrot backen :) Frohe Ostern!

  135. Victoria says

    Ich würde ein tolles Olivenbrot damit backen <3

  136. Roumiana says

    Ich würde gerne Kartoffelbrot backen, weil es sehr lecker ist.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5193 Tagen.