Homepage

Hiermit habt ihr gute Karten!

Bilderparade DCXIV

Bilderparade
Maik - 03.08.20 - 8:38

Noch mehr Bilder…

… gibt es auf der neuen Zusatz-Seite 5 für euch (als exklusiven Bonus-Content für „Langweiler“).

Etliche weitere Ausgaben der „Bilderparade“ gibt es hier im Blog-Archiv, sämtliche Ausgaben der „Serienbilderparade“ sind drüben bei sAWE.tv zu sehen. Im Kampf gegen die fiese Montags-Langeweile sind meine wöchentlichen „Montagsgefühle“ ebenso empfehlenswert und habt ihr die „Kleinigkeiten“ von gestern schon durchgeschaut?

Ansonsten kann man ja auch mal wieder die Küchenschränke nach Lebensmittelmotten absuchen. Also die, in denen sich Lebensmittel befinden. Also, Küchenschränke, nicht Motten… Die kleinen, garstigen Viecher können sich nämlich verdammt schnell einnisten und wenn es zu spät ist, habt ihr elendig lange Frust mit ihnen. Die können sich sogar durch dünne Plastikschichten futtern, so dass ihr selbst bei vermeintlich verschlossenen Packungen nicht sicher sein könnt. Und dann legen die hunderte Eier in Schrankritzen, Schranktür-Scharnieren oder diesen leeren Vorbohrungen, wo man die Nupsies reinpacken kann, um den Regalboden zu versetzen. Aber ich habe da hilfreiche Ratgeber-Tipps für euch! Erstens: Schrank ausräumen und alle Gegenstände untersuchen (und aufkommende Exemplare mit dem Staubsauer oder dem Küchentuch eliminieren). Dabei am besten alles öffnen, das mal offen war und überall oben an den Falzen schauen. Neben lebenden Motten, Larven oder toten Exemplaren könnt ihr dort vor allem kleine, weiße, spinnenfadenähnliche Flaum-Dinger sehen. Wenn also euer Gewürz zum Beispiel auf magische Art und Weise an der Glas- oder Metall-Oberfläche zu hängen scheint, dann könnten die das sein. Alles – und ich meine ALLES – das irgendwie befallen sein KÖNNTE, wegschmeißen. Nicht nur in den Hausmüll, sondern sofort in die Tonne im Garten. Nachdem ihr geweint habt, da so viele teure, kaum genutzte und eigentlich noch gute Lebensmittel weggeworfen werden mussten, wascht ihr die Schränke ordentlich aus. Erst mit Wasser, dann mit Essigreiniger. Dann fönt(!) ihr alle Ritzen und Löcher des Schrankes ab. Durch die Hitze sterben die letzten Eier, die ihr nicht wegwischen konntet. Auslüften lassen, eure letzten, unbeschädigten Lebensmittel wieder rein und darüber freuen, dass man die Biester nun hoffentlich los ist und etwas mehr Ordnung im Schrank herrscht. Zur Sicherheit oder auch, wenn es bereits zu spät ist und euch die Viecher durch den Schrank fliegen, könnt ihr so kleine Fallen-Plättchen kaufen. Die klebt man an die Schrankinnenseite und lässt für sechs Wochen Motten darauf fliegen und festkleben. Das sondert nämlich Sexualgerüche der Tiere ab. Dann seid ihr hoffentlich auch die letzten los.

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:

6 Kommentare

  1. Sven says

    Danke für die wöchentliche Ladung Wohlfühlbilder. Immer wieder gut. Und jetzt gibt es noch Haushaltstipps obendrauf. Super!

    Dazu aber noch ein „kleiner“ Zusatz: Es gibt in der Küche nicht nur Vorbohrungen für Nupsies. Es gibt auch Steckdosen, „Weben“ hinter den Schränken etc. Alles gehabt. Dreimal alles weggeworfen, weil die Biester immer wieder kamen. Chemobombe gezündet, drei Tage aus dem Raum rausgeblieben, alles (wirklich ALLES) abgewaschen, um die Chemie rauszukriegen, neu streichen etc. Dann war Ruhe – für ein Jahr, danach das Theater wieder. Wusstest du, dass die Eier bis zu zwei Jahre überleben und bei Wärme „aktiviert“ werden können? Letztendlich die Lösung: Lebende Schlupfwespen. Kannst du mal googlen. Hat geklappt. Würde ich jederzeit wieder anwenden. Biologisch, ungiftig, erfolgreich. Lediglich irgendwann einmal feucht durch die Schränke wischen und gut ist es.

    • Maik says

      Oh wow, wie kacke! o.O Aber guter Hinweis, dank dir! Hoffe einfach, dass wir nie wieder so etwas haben werden, das ist echt (selbst in unserem kleinen Rahmen) ein absoluter Graus. :(

  2. Sven says

    Ach ja, übrigens: die Pheromon-Fallen sind NICHT dafür da, die Reste zu killen.Das sind lediglich Anzeiger für einen Befall. Da gehen nur die Männchen drauf, die eierlegenden Weibchen nicht. (War ja klar, dass wieder nur die Kerle doof genug sind, auf die reinen Lockstoffe hereinzufallen :-) )

  3. Arno Nym says

    Ich sach mal die gute alte Weisheit: Das ist kein Problem, das eine gute Panzerfaust nicht lösen könnte…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5293 Tagen.