Homepage

110 Mal Kurzweiliges in "Kolumne"

Coronaferien #6: Insane in the Mum-Brain
Coronaferien #6: Insane in the Mum-Brain coronaferien-6_kolumne-insane-in-the-mum-brain_01

Mein Handy ist in den Coronaferien kaputt gegangen. Sagt man noch Handy? Smartphone? Das Ding zum lebenswichtige Nachrichten austauschen. NatĂŒrlich zwei Stunden nachdem diverse OnlinehĂ€ndler mitteilten, dass es zu lĂ€ngeren Lieferzeiten kommen wird. Danke Corona! Mein unmittelbarer Kummerkasten war geschlossen. Die Welt wurde kleiner, die Bucket List fĂŒr die Post-Coronazeit lĂ€nger. Man beschließt, sich die Haare ratzekurz abzuschneiden und die Stoppel lila zu fĂ€rben. Man plant ein Ganzkörper-Tattoo, welches die eigene Heldenreise festhĂ€lt. Leichter Wahnsinn machte sich unterschwellig breit.

WEITER …

Coronaferien #5: Shopping-Queen Part I
Coronaferien #5: Shopping-Queen Part I coronaferien-5-beitrag

Keine Sorge, hier gibt es jetzt keine Witze ĂŒber Klopapier, Nudeln und Hefe. Damit lockt man ja keinen Hamster mehr hinterm Ofen vor. Auch wenn die zahlreichen Witze oft zutreffend sind, so sind sie mittlerweile doch nervig. Genauso nervig, wie vor leeren Regalen zu stehen.

WEITER …

Coronaferien #4: Indoor
Coronaferien #4: Indoor Coronaferien-indoor-thumb

Es ist amtlich: Anarchy is in da House! Leider besitze ich keinen Jogginganzug und ich dusche auch viel zu gerne, um dieser Message mehr Gewicht zu verleihen, ABER ich habe meine Armbanduhr abgelegt. Auf unbestimmte Zeit! Ja, glaubt es nur. Es ist ein weiterer Versuch, mich zu “entstressen”. Denn stĂ€ndige Erreichbarkeit ist nicht nur ein Stressfaktor bei Arbeitnehmern. Ich war nun schon seit einem Monat nicht mehr ungestört im Bad. An alle Kinderlosen: Das ist keine Urban Legend! Man kann nicht mehr alleine auf’s Klo! Rund um die Uhr hat man die kleinen Monst
 Ă€h
 Lieblingskinder in nĂ€chster NĂ€he und man hört zum zigtausendsten Mal “Maamaaaa
” oder “schaaau maaaal”.

WEITER …

Coronaferien #3: Go, go, go!
Coronaferien #3: Go, go, go! coronaferien-gogogo_thumb

Mein besonderer Dank geht an Goscinny und Uderzo (†24.03.2020). So wie ich, lieben meine Kinder Asterix und Obelix. Kleine Ewigkeiten sitzen wir auf dem Sofa und schauen uns die Hefte an. Fun Fact: Ein Asterix-Abenteuer vorzulesen dauert ca. 45 Minuten. 60, wenn man die Stimmen verstellt und kleine ErklĂ€rungen einfließen lĂ€sst. Ein Spaß fĂŒr alle! LATÜRNICH!

WEITER …

Coronaferien #2: Anti Social Distancing
Coronaferien #2: Anti Social Distancing coronaferien-anti-social-distancing_thumb

Ein schrilles Quietschen zerreißt die kĂŒhle Stille unseres Treppenhauses. Man hört verschreckte Nachbarn zu ihren TĂŒrspionen schleichen. Das Quietschen war ich. Ein missglĂŒckter Versuch, ein lautes Loslachen zu unterdrĂŒcken. Der Grund ist der Inhalt unseres Briefkastens. Ein Brief. FĂŒr mich! So dick, dass ich ihn direkt neugierig geöffnet habe. Mehrere TĂŒtchen Trockenhefe waren der Inhalt und somit der Auslöser fĂŒr mein wenig damenhaftes Gepruste. Dieser Freundschaftsdienst ĂŒberwand diverse Bundeslandgrenzen. Und das in Zeiten des “Social Distancing”. Wer hat sich diesen Begriff bloß ausgedacht?

WEITER …

Gedanken einer 18-JĂ€hrigen: SchĂŒlerleben in Zeiten der Coronakrise
Gedanken einer 18-JĂ€hrigen: SchĂŒlerleben in Zeiten der Coronakrise Livia-Portrait-kolumne-2020

Die Schulen sind ja nicht nur in MĂŒnchen schon lĂ€nger geschlossen. Am Donnerstag, dem 12. MĂ€rz 2020, war fĂŒr mich mein letzter „realer“ Schultag. Mitten in meinem Fachpraktikum an einer Grundschule wurde der Unterricht plötzlich abgebrochen und alle SchĂŒler und Praktikanten nach Hause geschickt. Seitdem praktizieren wir das sogenannte „Home-Learning“. NatĂŒrlich dauerte es ein paar Tage, bis sich die Schulen und Lehrer darauf eingestellt hatten. Aber auf meiner FOS lief das ziemlich flott und anfangs reibungslos.

WEITER …

Coronaferien #1 (KinderbeschÀftigung ohne Fernseher)
Coronaferien #1 (KinderbeschÀftigung ohne Fernseher) kinderbespassung-coronaferien_01_01

An einem sonnigen Freitagnachmittag kam die Nachricht: Ganz offiziell beginnen fĂŒr Kinder in unserem Bundesland die „Coronaferien“. Es glĂŒhten die WhatsApp-Chats der Kindergartengruppen und Elternvertreter. Sorgen um die Betreuung wurden laut, wenn ĂŒberdies sogar Oma und Opa nicht einspringen können. Unsicherheit ĂŒber weiteres Vorgehen bis hin zu einem leichten Anflug von Panik. Und zum Galgenhumor. Mein persönlicher Favorit. Was haben wir Scherze gemacht. Im Internet wurden eifrig Mama-Hamster-Witze geteilt. Was muss oben auf der Einkaufsliste stehen? NatĂŒrlich jede Menge Ohropax, ein 10.000-Teile-Puzzle und zwei Kisten Wein. Oder doch lieber fĂŒnf? Nun ja, wir lachen immer noch. GequĂ€lt und das rechte Augen zuckt in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden. Wie lange mag es her sein, dass wir diese weitreichende Nachricht bekommen haben? Zwei Wochen? Eine gefĂŒhlte Ewigkeit.

Nun habe ich keine Schulkinder. In dem Bereich kann ich keine Erfahrungen beisteuern. Aber ich bin eine Stay-at-Home-Mama und habe zwei Kindergarten-Monst
 Àhm
, ich meine Engelchen, die mir also seit diesem Freitagnachmittag wieder, wie in PrÀ-KiGa-Zeiten, 24/7 Gesellschaft leisten. Kein Problem, denn ich habe Ideen. Viele Ideen. Noch


WEITER …

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegrĂŒndet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv UnterstĂŒtzen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5009 Tagen.