Homepage

Für mehr Natürlichkeit!

Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web

Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_01

Sich „von der Schokoladenseite zeigen“ zu wollen, ist jetzt nichts wirklich Neues, das haben wir schon vor Social Media auf Fotografien gemacht. Sobald jemand anders als man selbst oder der vertraute Lebenspartner einen zu Gesicht bekommen könnte, soll es doch bitte vernünftig aussehen. Das ist auch in gewissem Maße vollkommen normal, nachvollziehbar und okay. Niemand möchte die Plauze über die Sonntags-Jogginghose lappen sehen, die voller Senf- und Bierflecken ist. Aber wenn das so ist – auch okay. Denn irgendwann lag die Betonung noch auf dem ersten Wort des Begriffes „Social Media“ – jetzt ist es nur noch ein Fest der Perfektionisten geworden. Mehr Follower, mehr Werbedeals, mehr Einblick in das ach so perfekte Leben. Langweilig.

Instagramerin Chessie King hat genug von dieser künstlichen Welt und all dem Perfektionsdrang und hat sich als oberstes Ziel gesteckt, einfach glücklich zu sein. Denn wer ständig mit sich, seinem Körper und der Welt hadert, kann keinen haben. Dabei zeigt sich die Londonerin nicht nur sehr natürlich, sondern räumt auch mit gängigen Insta-Klischees und Hater-Kommentaren auf, indem sie Vergleichsbilder veröffentlicht – mitsamt gehaltvoller Body Positivity-Statements.

Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_02
Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_03
Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_04
Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_05
Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_06
Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_07
Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_08
Chessie King gegen die künstliche Perfektion im Social Web chessie-king_09

Weitere Bilder der selbstbewussten jungen Dame gibt es auf Instagram zu sehen.

Mal zu posen und das schönste Bild der Reihe auszuwählen, ist natürlich komplett in Ordnung. Aber versteift euch nicht darauf, nur die perfekten Momente zu teilen. Und vor allem: Haltet nicht mit euren Bildern zurück, nur weil ihr unzufrieden mit euch, eurem Körper, den Fotos oder whatever seid, weil sie nicht so perfekt aussehen, wie die der Insta-Models mit zig-tausend Abonnenten, die mit High Tech-Equipment und Fotografen-Freunden unterwegs sind. Wir sind alle einfach nur ganz normale Leute, das darf man den Bildern gerne ansehen.

via: demilked

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Hinrich Althoff, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5331 Tagen.