Homepage

4 Platten

Neue Alben im Dezember 2021: Kurzreviews zu Das Lumpenpack, Emma Longard, Treetop Flyers & K.Flay

Neue Alben im Dezember 2021: Kurzreviews zu Das Lumpenpack, Emma Longard, Treetop Flyers & K.Flay musikalben-dezember-2021-kurzreviews

Der Dezember ist immer ein komischer Monat, da kurz vor Weihnachten und Silvester kaum neue Alben erscheinen. Das ist halt die Zeit der Konzept-Weihnachts-Alben und -Klassiker. Aber ein paar neuere Erscheinungen der letzten Wochen möchte ich euch dann doch noch kurz besprechen!

Review: „emotions“ (Das Lumpenpack)

Release: 26.11.2021 | Genre: Rock-Pop | Spotify

Neue Alben im Dezember 2021: Kurzreviews zu Das Lumpenpack, Emma Longard, Treetop Flyers & K.Flay rating_stars_45

Es ist vollbracht. Aus dem Kleinkunst-Comedy-Duo wurde eine Band. Gab es bei den Zwischenschritten zuvor zwar bereits erhöhte Musikalität zu beobachten, dominierte dann doch noch der Lustigkeitsfaktor und Hand zum Zuhören. Mit „emotions“ haben Maximilian Kennel und Jonas Frömming (jetzt auch mit Unterstützung einer vollwertigen Musiker:innen-Truppe) geschafft, dass die Musik im Vordergrund steht. Versteht mich nicht falsch, die Texte sind wortgewandt, gesellschaftskritisch und vor allem smart-lustig wie eh und je, aber es bleiben Melodien im Kopf, es gibt originelle und vor allem kraftvolle Riffs zu hören und insgesamt fühlt man sich mittlerweile eher bei einem Ärzte-Konzert als beim Kabarett-Abend. Den endgültigen Beweis dafür, dass man das Lumpenpack als Band ernst nehmen sollte, hatten sie eigentlich bereits mit „HausKindBaum“ gebracht, auf „emotions“ gibt es aber eigentlich durchgängig abwechslungsreiche Highlights zu hören. Das abschließende „Ein Schlaflied für Aufgewachte“ fällt vielleicht noch etwas aus der Reihe, ist inhaltlich aber natürlich absolut Gold wert. Mein persönliches Highlight ist aber „Immer noch drauf“ – so ganz ohne Eigenbezug versteht sich, ähem…

Review: „Quieter Pt. 2“ [EP] (Emma Longard)

Release: 03.12.2021 | Genre: Singer-Songwriter-Pop | Spotify

Neue Alben im Dezember 2021: Kurzreviews zu Das Lumpenpack, Emma Longard, Treetop Flyers & K.Flay rating_stars_30

Im Podcast-Gespräch mit uns hatte Emma Longard ja durchschimmern lassen, dass ihre ersten musikalischen Veröffentlichungen eher Label- und Trend-getrieben waren. Leider muss ich zugeben, dass mir die Uptempo-Sachen damals tatsächlich mehr zugesagt hatten, aber das ist schlichte Geschmackssache. Das liegt aber vor allem daran, dass sie leichter zugänglich waren. Auch „Quieter Pt. 2“ hält viele schöne Leider bereit, aber auf die muss man sich einlassen – und in der richtigen Stimmung sein. Da passt das anstehende Weihnachtsfest eigentlich ganz gut, um mal etwas zu entschleunigen. Was bleibt ist weiterhin eine wunderschöne Stimme, stimmige Arrangements und ganz viel Herz. Beim Opener „Hold On To Me“ hat übrigens der von mir sehr geschätzte Lukas Graham mitgewerkelt!

Review: „Old Habits“ (Treetop Flyers)

Release: 03.12.2021 | Genre: Jazziger Classic Rock | Spotify

Neue Alben im Dezember 2021: Kurzreviews zu Das Lumpenpack, Emma Longard, Treetop Flyers & K.Flay rating_stars_35

Eine ungemein interessante Genre-Mischung gibt es hier zu hören. Jazz-Elemente treffen auf Classic Rock und irgendwie wirkt „Old Habits“ belebend und beruhigend zugleich. Die Tempowechsel wirken angenehm ineinander verwoben, stimmlich wie stimmungstechnisch fühlt man sich gut aufgehoben und wähnt sich in qualitativ hochwertiger musikalischer Gesellschaft. Meine Highlights sind das etwas flottere „Cool Your Jets“ sowie „Dancing Figurines“, wobei eigentlich kaum Tracks wirklich spektakulär nach Oben herausragen oder aber nach unten wegfallen.

Review: „Outside Voices“ [EP] (K.Flay)

Release: 19.11.2021 | Genre: Energetischer Pop-Rock | Spotify

Neue Alben im Dezember 2021: Kurzreviews zu Das Lumpenpack, Emma Longard, Treetop Flyers & K.Flay rating_stars_40

Im Juni hatte K.Flay mit ihrer Vorab-EP „Inside Voices“ noch 3,5 Sterne von mir erhalten. Mit der lauteren Draußen-Stimme begibt sich die Sängerin wieder in Gebiete, dich bei ihr so schätze: kraftvoller Pop mit Ecken und Kanten. Wobei, so laut ist es eigentlich gar nicht durchgängig. Der Opener „Nothing Can Kill Us“ und „Weirdo“ sind da noch am extremsten. „Maybe There’s A Way“ ist sogar eher geruhsam unterwegs. Mein Highlight ist aber der absolute Pop-Song „I’m Afraid of the Internet“. Am Ende bleibt die Tatsache, dass fünf Songs einfach viel zu wenig sind und man mehr hören möchte.

Albumtitel sind Amazon-Partnerlinks.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann und Kristian Gäckle.

Langeweile seit 5923 Tagen.