Homepage

4 neue Platten

Album-Kurzreviews März 2023: Neues von Black Honey, The Vices, Rick Groves & DIRK.

Album-Kurzreviews März 2023: Neues von Black Honey, The Vices, Rick Groves & DIRK. album-reviews-maerz-2023

Es ist mal wieder Monatsmitte-Freitag und ich habe eine Fuhre neuer Alben für euch. Dieses Mal gibt es zwar nur vier „Kurzreviews“, dafür feiern drei Platten heute Release Day (okay, eine gestern, aber das ist ja erst 10:31 Stunden her…). Wie immer gibt es neben meiner Kurzeinschätzung auch Streaminglinks und Hörbeispiele für euch.

Review: „A Fistful of Peaches“ (Black Honey)

Release: 17.03.2023 | Genre: Garage-Rock-Pop | Spotify

Album-Kurzreviews März 2023: Neues von Black Honey, The Vices, Rick Groves & DIRK. rating_stars_35

Um es kurz zu machen (darum geht es hier ja eigentlich): „Written & Directed“ hat mich vor zwei Jahren deutlich mehr geflashed. Waren beim Vorgänger nahezu alle Songs potenzielle Singles, fühlen sich beim neuen Werk nahezu alle Singles wie B-Seiten (überhart ausgedrückt) und vor allem erschreckend ähnlich zueinander an. Vielleicht ist die Black-Honey-Formel mittlerweile zu eintönig für mich geworden? Die richtigen Brecher sowie der Mut zum Wandel fehlen jedenfalls für mich persönlich dieses Mal. Dennoch bleibt das Gespür für Melodik, ein Bass-lastiger Sound und diese gewisse Coolness, die die Band ausmachen. Das letzte Drittel (sonst häufig mit den schwächsten Songs versehen) weiß dann aber doch noch mit Abwechslung zu überraschen. Insgesamt ist auch „A Fistful of Peaches“ mitnichten ein schlechtes Album, aber ich hatte mir etwas mehr erhofft.

Review: „Unknown Affairs“ (The Vices)

Release: 17.03.2023 | Genre: Indie-Rock | Spotify

Album-Kurzreviews März 2023: Neues von Black Honey, The Vices, Rick Groves & DIRK. rating_stars_30

The Vices machen den Übergang für mich einfach, klingt der Opener des neuen Albums doch tatsächlich ein bisschen nach Black Honey. Dann folgt ein bisschen The Kooks, dann etwas Razorlight, dann eine gehörige Prise The Strokes, dann klingt es wie The Snuts – ihr merkt, dieser wilde Indie-Mix bietet Abwechslung und doch auch einige Anlehnungen an bekannte Sounds. Die zweite Hälfte fühlt sich dann deutlich weniger griffig und (jaja, jetzt meckere ich in die andere Richtung, ich weiß) zu experimentell an. Dabei gefällt mir das ruhige Ende der Platte inklusive Outro-Track noch ganz gut, davor gibt es aber etwas viel exotisches Getrommel zu hören. Insgesamt ganz viel Potenzial und viele tolle Elemente, aber da müsste noch etwas ausgesiebt werden.

Review: „Reasons“ (Rick Grove)

Release: 16.03.2023 | Genre: Singer-Songwriter-Pop | Spotify

Album-Kurzreviews März 2023: Neues von Black Honey, The Vices, Rick Groves & DIRK. rating_stars_35

Um auch hier ein paar Vergleiche zu ziehen: Wer Paolo Nutini, Will Joseph Cook oder Jonas Alaska mag, ist hier genau richtig aufgehoben. Für meinen Geschmack hätten es ruhig etwas deutlich mehr Upbeat-Songs á la „Stars“ sein dürfen müssen, aber Grove schafft es auch in den langsamen Passagen, die Spannung hoch zu halten. Sehr atmosphärische Platte, die man definitiv an warmen Sommertagen nochmal rauskramen sollte!

Review: „Idiot Paradise“ (DIRK.)

Release: 03.03.2023 | Genre: Indie-Rock | Spotify

Album-Kurzreviews März 2023: Neues von Black Honey, The Vices, Rick Groves & DIRK. rating_stars_45

Den Titel für das beste Albumcover haben DIRK. genauso klar für sich gewonnen, wie den der bestbewertesten Platte diesen Monat. Das ist Rock, der erfreulich geradeaus ist! Ein bisschen Nirvana, ein bisschen The Amazons (ja, ich lass es ja schon mit den Vergleichen…). Meine Highlights: „Help I’m Going Insane“ und „No“. Leider hat mit dem Titeltrack „Idiot Paradise“ (starker Titel übrigens!) einer der eher schwächeren Tracks als einziger ein „Musikvideo“ (das nicht mal wirklich eines ist) erhalten:

Albumtitel sind Amazon-Partnerlinks.

Keine Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler:in" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler:innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Daniel Schulze-Wethmar, Goto Dengo, Annika Engel, Dirk Zimmermann, Marcel Nasemann, Kristian Gäckle und Christian Zenker.

Langeweile seit 6485 Tagen.