Alle Rezensionen

Unterhaltung

10

Apr 12


Review: Blood Red Shoes - In Time To Voices
Titel: In Time To Voices
Artist: Blood Red Shoes
Release: 30.03.2012
Genre: Alternative Rock
Label: Cooperative Music (Universal)
Urteil: 4,0 von 5,0 Sternen
Kurzum: Auf dieser Platte zu hören: Weiterentwicklung. Finally!

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Unterhaltung

06

Mrz 12


Rezension: The Ting Tings - Sounds from Nowheresville
Titel: Sounds from Nowheresville
Artist: The Ting Tings
Release: 24.02.2012
Genre: Elektro-Pop
Label: AR-EXPRESS (Sony BMG)
Urteil: 3,0 von 5,0 Sternen
Kurzum: Andere Ting Tings, als man erhofft hätte.

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Unterhaltung

05

Mrz 12


Rezension: Chiddy Bang - Breakfast
Titel: Breakfast
Artist: Chiddy Bang
Release: 28.02.2012
Genre: Hip Hop
Label: Regal (EMI)
Urteil: 3,5 von 5,0 Sternen
Kurzum: “It’s time to have Breakfast!”

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Unterhaltung

21

Jan 12

Kraftklub - Mit KTitel: Mit K

Artist: Kraftklub
(Facebook-Seite)

Release: 20.01.2012

Genre: Indie-Hip Rock

Label: Vertigo Berlin (Universal)

Urteil: 4,0 von 5,0 Sternen

Kurzum:
“Kraft zu dem Klub!”

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Unterhaltung

27

Dez 11

Seit nunmehr drei Jahren stelle ich euch immer gegen Jahresende die besten Musikalben des Jahres vor (2008, 2009, 2010). Auch dieses Jahr habe ich euch die Top26 der meiner Meinung nach dollsten Scheiben der vergangenen 52 Wochen zusammen gestellt. Jeweils mit kurzer Beschreibung, hier und da Gesamtrezensionen und Musikvideos. Hoffentlich mit jeder Menge Inspiration und Zeitvertreib für euch.

Auf Vollständigkeit besteht keine Gewähr, da mir die Majors noch immer keine Probe-CDs zuschicken. So kann ich auch nicht alles hören, ergo kenne ich nicht alles. Aber im Zweifel habe ich deine Lieblings-CD einfach nicht mit aufgenommen, weil ich sie doof finde! ;)

26. Junk Of The Heart (The Kooks) 26. Junk Of The Heart (The Kooks)
Sorry, liebe Kooks. Habe ich euch 2006 mögen und 2008 lieben gelernt, muss ich jetzt einen Schritt Abstand nehmen. Veränderung der Veränderung wegen – Nein, danke! Bleibt doch bei eurem lockerleichten Sommersound und fließt nicht zwangsläufig, nur um ein paar Platten mehr an die 12-jährigen Mädchen mit Liebeskummer zu verkaufen, in die fluffig-sülzige Schmalzrichtung. Die hat Snow Patrol schon belegt. Das reicht mehr als aus…
25. Schwarzweiss (Samy Deluxe) 25. Schwarzweiss (Samy Deluxe)
Ganz ehrlich: Samy hat mich mehr mit seinem Promo-Krieg im Vorfeld des schwarz-weißen Releases geflasht, als mit der Platte selbst. Die ist nett und sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung (nämlich zurück), aber haut mich halt nicht um. Aber alleine für den Titel, das Artwork, die One-Take-Aufnahmen im Vorfeld hat er sich einen Platz hier verdient. Dass die Erwartungsaufbau-Maschinerie zu gut funktioniert hat ist dann wohl ein Luxusproblem.
24. Money And Celebrity (The Subways) 24. Money And Celebrity (The Subways)
Die Subways hatten ihre große Erwartungs-Enttäuschungs-Schere bereits beim Vorgänger, so dass Money And Celebrity trotz dämlichen Titels und hier und da plumper Lyrics doch noch in die Liste geschafft hat. Solide Musik, aber an das epische Rock’n’Roll Queen werden die wohl nie mehr anknüpfen können. Schade.
23. The Sea Of Memories (Bush) 23. The Sea Of Memories (Bush)
Großes Comeback, fast große Platte. Garvin scheint wohl keine Lust mehr auf Kinderhüten und Gwen im Rampenlicht stehen lassen gehabt zu haben und hat seine alte Bush-Kombo reanimiert. Und entgegen der eher mauen Erwartungen (“Ist doch nur Geldmache einer Oldie-Band, die ihren Namen nochmal in Bares umwandeln möchte!”) ist das durchaus gut geworden. Nicht großartig. Aber gut.
22. Cults (Cults) 22. Cults (Cults)
Alleine der Opener Abducted. Großartig! Der Rest klingt frisch und neu und locker und gut.

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Unterhaltung

05

Okt 11

Mutemath - Odd SoulTitel: Odd Soul

Artist: Mutemath
(Homepage)

Release: 04.10.2011

Genre: Alternative-Rock

Label: Wea/Warner Bros.

Urteil: 3,5 von 5,0 Sternen

Kurzum:
“Alter Mutemath-Sound, noch experimentierfreudiger.”

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –

Unterhaltung

22

Sep 11

DriveDarsteller: Ryan Gosling, Carey Mulligan, Bryan Cranston, Christina Hendricks, …

Regie: Nicolas Winding Refn

Kinostart: 26.01.2012

Produktion: USA, 2011

FSK: 16 (?)

Länge: 100 Minuten

Genre: Action, Thriller

Verleih: Universum Film GmbH

Urteil: 4,0 von 5,0 Sternen

Kurzum: Action mit intensiven Höhepunkten im GTA Vice City-Style.

– KOMPLETTEN BEITRAG ANSEHEN –


LANGEWEILE SEIT 2998 TAGEN
MEDIADATEN IMPRESSUM/KONTAKT BLOGROLL ARCHIV ZUFALLS-LANGEWEILE